Dry Martini

6cl Gin
1cl Vermouth Dry (Noilly Prat)

Die beiden Zutaten in einem vorgekühlten Shaker verrühren und in einer Cocktailschale servieren. Es ist üblich als Dekoration eine grüne Olive zu verwenden.

Das hier angegebene Mischungsverhältnis von 5:1 soll nur als Anregung dienen. Dieser Cocktail wird in den verschiedensten Variationen zubereitet. Ein Gin zu Vermouth Verhältnis von 1:1 oder gar 10:1 ist genauso möglich.

Wer möchte kann diesen Cocktail mit einigen Tropfen Angostura oder Orange Bitter verfeinern.
Kommentare
Fabiene_Boilley 22.07.2018 14:31
Auch wenn es längst kein Geheimtipp mehr ist, möchte ich es hier auch noch mal festhalten: Gin Mare macht wirklich überragende Martinis! Die Olivennote wird sehr schön durch Noilly Prat herausarbeitet, Carpano Bianco betont hingegen die Kräuteraromen. Auch in einem Dirty Martini macht er sich erwartungsgemäß sehr gut. In allen Fällen sollte allerdings die Zitronenzeste weggelassen werden.
Fabiene_Boilley 11.02.2018 21:20
Habe mal wieder eine neue Kombination getestet: 7cl Plymouth Navy Strength, 1cl Belsazar Dry und Zitronenzeste. Eine erwartungsgemäß sehr heftige und herbe Angelegenheit, hat aber auf jeden Fall etwas. Der Drink sollte auch recht schnell getrunken werden, da sich der Alkohol, wenn er etwas temperierter ist, sehr deutlich bemerkbar macht.
Fabiene_Boilley 09.09.2016 00:42
Das freut mich sehr für dich, dass du die Königsmischung gefunden hast:-)
FrozenNose 08.09.2016 21:08
6:1 und Noilly Prat! - Ich muss meine Wertung auf volle 5* hoch setzen.
Fabiene_Boilley 07.09.2016 23:05
Ja, 8:1 ist schon heftig, vielleicht gehe ich mit dem Wermut das nächste Mal ein wenig rauf. Ich habe mir heute den Ferdinand's Saar zugelegt, ein Gin mit Riesling-Infusion, der sich auch hervorragend im Martini machen soll. Bin schon sehr gespannt.
FrozenNose 07.09.2016 21:21
Ok, Fabiene_Boilley, ich habs getestet. Der Noilly Prat ist besser. Um Welten!
8:1 ist mir aber zu ginlastig. Trotzdem verdient mein heutiger Martini den Namen Dry! (Und mit Bild)
Fabiene_Boilley 06.09.2016 22:55
Ich finde, zwischen Noilly Prat und Martini liegen Welten. Der Martini Dry ist zwar nicht so schlecht wie der Bianco und Rosso, aber der geringe Aufpreis zum NP lohnt auf jeden Fall. Ansonsten finde ich beim trockenen Wermut noch den Dolin gut, aber auch der kommt an den NP meines Erachtens nicht ganz heran.
FrozenNose 06.09.2016 13:48
Dankeschön Fabiene_Boiley. Das Foto gehört inzwischen schon fast zum Drink dazu. Ich verwende beim Gin gerne den Bombay Sappihre und als Wermut Martini Extra Dry. Noilly Prat hatte ich schon, muss aber gestehen, dass ich nicht mit Gewissheit sagen kann, ob der besser ist - wahrscheinlich aber schon. Die Sache mit den ätherischen Ölen in der Zeste werde ich beim nächsten trockenen Martini ausprobieren.
LG FrozenNose
Fabiene_Boilley 06.09.2016 00:00
Tolles Bild, FrozenNose. Ich habe ihn mir heute Abend nach länger Zeit auch mal wieder gemixt. Tanqueray 10, Noilly Prat, TBT Orange Bitters und eine Zitronenzeste kamen zum Einsatz, Verhältnis 8:1. Geschüttelt, nicht gerührt;-) Nach wie vor ist mir aber die Vesper lieber, da vielschichtiger und durch den Lillet Blanc nicht ganz so trocken.
FrozenNose 05.09.2016 20:20
Gerührt und nicht geschüttelt und genau mein Ding. Man mag ihn oder man mag ihn nicht.
Weitere Kommentare
Du musst dich einloggen, um Kommentarte zu verfassen.
Dry Martini

Bild von polanski

Eigenes Bild hochladen

Rezept von: zoidberg
Menge: 7 cl
Alkoholgehalt: 42 %
Aufrufe: 43107