Last Word

2cl Chartreuse verte
2cl Gin
2cl Maraschino
2cl Limettensaft

Alle Zutaten auf Eis shaken und in eine vorgekühlte Cocktailschale abseihen.
Kommentare
solidx619 08.02.2018 12:56
Gestern im Glas gehabt und für gut befunden.Die Zutaten harmonieren gut. Gibt 4* von mir
Fabiene_Boilley 31.08.2014 12:29
Der grüne Chartreuse ist schon sehr speziell und die meisten Rezepte mit ihm sind recht gewöhnungsbedürftig. Wenn man ihn aber erst mal für sich entdeckt hat, produziert er super Drinks.
Beim ersten von dir erwähnten Rezept ist meiner Meinung nach ein trockener Dry Gin besser geeignet, etwa Tanqueray Dry. Dadurch wird der Drink etwas weniger süß. Frischer Limettensaft ist unverzichtbar, vielleicht schmeckt er dir ja so noch ein bisschen besser.
karl_arsch 30.08.2014 23:45
Nach Bewertungshilfe:

3* schmeckt schon recht gut, aber irgendwie fehlt noch
der gewisse Kick

Habe ihn in folgendem Mischungsverhältnis gemixt:

2cl Gin (Plymouth 41,2%)
1,5cl Chartreuse
1,5cl Maraschino (Luxardo)
2cl Limettensaft (Pulco - kein frischer)

Oder zu p.k's Rezeptur 4/3/3/4 statt 6/3/3/5
Fande ihn nicht so schmackhaft ehrlich gesagt, jedoch mal was anderes und daher interessant. Ich glaube Chartreuse ist nicht so mein Fall (oder noch nicht).
Fabiene_Boilley 22.12.2013 19:03
Du weißt ja, ich bin ein Fan des Chartreuse und auch den Maraschino mag ich sehr, daher wähle ich diesen Sternenhimmel:-)
rrr 22.12.2013 17:25
Uiih, ist mir doch die Kamera verrutscht. ;-)
Deiner Argumentation kann ich folgen und weiß auch, daß man nicht Äpfel mit Birnen vergleicht. Doch wenn es um die Steigerung des Geschmackes geht im Vergleich zum Duke Basil und darum ging es hier, ist, für mich wohlgemerkt, der Sternenhimmel beim Duke reicher.
Fabiene_Boilley 22.12.2013 16:48
Hoppla, rrr, was ist denn da mit deinem Foto passiert?;-)

Zum Rezept: Es kommt natürlich immer darauf an, welche Zutat man dominant haben möchte. Das \"offizielle\" Rezept mit Zutaten zu gleichen Teilen rückt den Chartreuse in den Mittelpunkt, der Gin soll hier eher etwas zurück bleiben, ähnlich wie beim Negroni. Die Variante von p.k hat sicher auch ihren Reiz, spiegelt aber durch die Dominanz des Gin die Grundidee nicht mehr ganz wider. Ich bin daher dagegen, sie statt dem obigen Rezept einzufügen, man könnte sie aber natürlich als Variante anhängen.
rrr 22.12.2013 15:20
„Last word for the end of the world“...Mit Fabiene´s Äußerung im Duke Basil kann ich nicht konform gehen. Für mich ist das letzte Wort keine Steigerung des Geschmackes, im Gegenteil, eine Änderung des Rezeptes nach p.k´s Mengenangaben, auch wenn allgemein diese 2 cl Version vorrangig ist, wäre hilfreich. Nun, der Geschmack ist zum Glück auf der Welt unterschiedlich.

Habe mir erlaubt, auch wenn der Coctailian keine Garnitur vorsieht, eine in Gin eingelegt Kirsche zu drapieren.
Fabiene_Boilley 23.11.2013 19:02
Ich werde ihn in dieser Zusammensetzung auf jeden Fall mal probieren. Dann allerdings wohl in der zweidrittel-Variante, sonst läuft meine Martinischale über:-) Und den Plymouth muss ich mir unbedingt mal zulegen.
p.k 23.11.2013 17:52
Nun ja, ich kann generell mit 8cl Cocktails wenig anfangen.... nein, mein Zweitname ist NICHT Garangtua. :-)
So sauer wird der gar nicht, die leichte Uebregewichtung von Limette und der seusse Plymouth egalisiert das.
Fabiene_Boilley 23.11.2013 12:28
Das ist ja eine sehr heftige Mischung mit einer ganz schönen Menge Alkohol. Mir wäre das aber wohl auch etwas zu sauer und Gin-lastig.

Hier: http://mixology.eu/cocktails/klassik/last-word-cocktail/

habe ich noch einen recht interessanten Artikel zum Last Word gefunden. Tauscht man den Gin durch Rye Whiskey aus, heißt er übrigens \"Final Word\".
Weitere Kommentare
Du musst dich einloggen, um Kommentarte zu verfassen.
Last Word

Bild von Fabiene_Boilley

Eigenes Bild hochladen

Rezept von: Bolle
Menge: 8 cl
Alkoholgehalt: 33 %
Aufrufe: 7389