Lemon Drop (Batch)

5cl Vodka
2,5cl Zitronensaft
1cl Zuckersirup (1:1)

Das sind die Verhältnisse für einen Lemon Drop als Batch, für eine Feier zum Beispiel.

Als Abrundung werden ca. 1,5 cl Triple sec empfohlen, evtl. 2 dashes Aromatic Bitters.
Die Zutaten auf viel Eis gut shaken, in eine geeiste, mit Crustarand versehene Cocktailschale abseihen. Mit Zitronenscheibe garnieren.

Um Zitronengeschmack zu intensivieren, wird empfohlen sich aus 12 cl Zucker, 24 cl Wasser und Zesten von einer Zitrone einen Sirup herzustellen.

Als Batch die genannten Mengen mit der Anzahl Cocktails multiplizieren.
Kommentare
Fabiene_Boilley 14.06.2019 21:59
So, habe das mal entsprechend geändert. Jetzt ist nicht mehr so viel vom ursprünglichen Text übrig, aber das Ganze animiert jetzt definitiv mehr zum nachmixen. Dank dir, rrr :-)
rrr 14.06.2019 09:09
Diese seltsame Mixtur wartete lang genug auf Besserung. Falls am Namen keine Korrektur vorgenommen werden kann, könnte man den letzten Satz zufügen. Mein Vorschlag:

5 cl Wodka
2,5 cl Zitronensaft, frisch gepresst
1 cl Simple syrup

als Abrundung werden ca. 1,5 cl Triple sec empfohlen, evtl. 2 dashes Aromatic Bitters.

Die Zutaten auf viel Eis gut shaken, in eine geeiste, mit Crustarand versehene Cocktailschale abseihen. Mit Zitronenscheibe garnieren.

Um Zitronengeschmack zu intensivieren, wird empfohlen sich aus 12 cl Zucker, 24 cl Wasser und Zesten von einer Zitrone einen Sirup herzustellen.

Als Batch die genannten Mengen mit der Anzahl Cocktails multiplizieren.
SchuettelStefan 22.07.2018 04:02
zB. hier wird beschrieben, wie, warum, und mit was getan wird:
http://www.phoenixnewtimes.com/restaurants/how-to-make-the-perfect-lemon-drop-cocktail-6513756
Triple Sec wird zwar sehr häufig verwendet, aber meist nur als Variante angegeben. Den würde ich also nicht einbauen (aber in der Beschreibung auf jeden Fall mit erwähnen). Zusätzliches Wasser gehört nicht hinein. Das Schmelzwasser vom shaken genügt. Es wird fast immer aromatisierter Wodka verwendet (ich mag den zwar nicht, ist aber so).
Zitronensaft natürlich frisch gepreßt.
Zuckersirup wird mal verwendet, mal nicht. Es kommt darauf an, welcher Kategorie der LD gerade zugeordnet wurde. Wenn man ihn zu den Martinis schieben will, dann kommt kein Zucker rein. Wenn er mehr in Richtung Wodka Sour gehen soll, dann kommt Zucker rein.
Grundsätzlich ist das alles Geschmackssache. Für mich persönlich ist der LD, egal in welcher Form, ein äußerst unspektakulärer, ich würde sogar sagen, langweiliger Drink.
jean.11 21.07.2018 16:15
Davon abgesehen das mir vorgemixte Cocktails ein Graus sind - kann mit diesem Rezept niemand etwas anfangen. Ich würde es gern ändern, aber es gibt leider sehr viele unterschiedliche Rezepte. Im Original wird er aus Wodka (oder Zitronenwodka), Zitronensaft, Triple sec und Läuterzucker gemixt.
Wenn jemand eine Mengenangabe beisteuern kann - wird der Eintrag abgeändert.
Fabiene_Boilley 18.07.2018 11:19
Ich finde das mit den Prozentangaben auch recht unglücklich und würde vorschlagen, es in gebräuchliche cl-Angaben umzuwandeln. Und Zitronensaft aus der Flasche geht auch gar nicht;-)
rrr 16.07.2018 13:06
Wenn ich ehrlich bin, ich kann mit so einem Rezept nichts anfangen. Wenn man erst noch den Dreirad bemühen muß, um an die richtige Rezeptur zu gelangen, wird es wohl niemand probieren. Abgesehen davon, wer ist denn so faul und nimmt Zitronengedöns aus der Flasche anstatt selbst zu pressen. Und was ist es dann überhaupt, ein Cocktail mit Leitungs- und Zuckerwasser? Ein Kurzer? Ein Longdrink?
Du musst dich einloggen, um Kommentarte zu verfassen.
Rezept von: Labo
Menge: 8 cl
Alkoholgehalt: 25 %
Aufrufe: 315