Ottone

4 cl Gin (No. 3 London Dry)
3 cl Vermouth dry (Noilly Prat)
2 cl Apricot Brandy (Giffard Abricot)
1 cl Triple Sec
2 Zweige Thymian
1 Prise Salz
4 dash Angostura Bitter

Thymian mit allen Zutaten etwas muddlen, mit Eis verrühren und kurz ziehen lassen. Cocktailschale gut vorkühlen, oder über Nacht im Eisfach. Den Rand mit Mandarinen-, oder Orangenschale abreiben, double strain. Die Zeste über dem Drink auspressen, einen frischen Thymianweig zufügen.

Wer es hat, mit 2 Tropfen Yuzusaft abrunden.
Kommentare
p.k 18.08.2015 18:47
Nein. Dein Rezept ist raffinierter. Muss ich irgendwann mal probieren.... naja, habe Mitte September eine Woche Urlaub und dann endlich wieder meine Bar verfuegbar.
rrr 18.08.2015 17:14
Ganz unwissentlich, nach Recherche der Ingredienzien im Netz, kreierte ich damals einen Cocktail, den es so ähnlich doch schon über eine lange Zeit gibt. :-( Es ist der Claridge Cocktail aus Harry Craddock´s Savoy-Cocktail-Buch von 1930. Zwar in einer anderen Zusammensetzung, bin aber überrascht, wie nah sie beieinanderliegen. Hier das angebliche Original:
4,5 cl Gin London dry
4,5 cl Vermouth dry
1,5 cl Apricot Brandy
1,5 cl Triple Sec
Muß ich meinen Ottone jetzt löschen?
rrr 02.09.2014 07:24
Hallo Karl, versuche es mit dem Hendrick´s. Da sollte dir der Ottone auch munden.
karl_arsch 02.09.2014 04:08
Welcher Gin passt hier als Ersatz zum No.3?
Tanqueray Dry
Tanqueray No.10
Hendricks
Magellan Blue
Plymouth 41,2
Finsbury Platinum
Gordons (Supermarkt)
rrr 02.04.2014 13:24
Danke für die Bewertung und freue mich, daß er dir so gut gefällt, azra. Das Aromatisieren mit der Mandarinenschale gefiel mir auf Anhieb und fand ihn auch besser so.
azra 02.04.2014 09:14
Bin durch die Diskussion aufmerksam geworden auf diesen Drink und habe ihn nachgemixt. Yuzusaft hatte ich nicht, hab ihn aber mit und ohne Mandarine probiert und mit hat er mir noch besser gefallen :)
olli91 29.03.2014 11:28
Das kommt von der Experimentierfreude und viel Lesen im Internet. Ist manchmal aber auch nervig wenn man zu experimentierfreudig ist - dann stellt man mitten beim Mixen fest, man hat die seltsamsten Zutaten im Haus aber es fehlt plötzlich an den grundlegenden Dingen. :D
rrr 29.03.2014 11:23
Was Du Alles kennst. :-) Bisher verwendete ich Sake hauptsächlich für die Zubereitung von Speisen. Aber so etwas edles kannte ich bisher nicht.
olli91 29.03.2014 11:15
Es gibt übrigens auch einen mit Yuzu aromatisierten Sake (Fukuju), den ich dir nur wärmstens empfehlen kann.

\"Gegründet 1751. Aus bestem Sake-Reis und Quellwasser wild sorgfältig gebraut. Die Braumeister stammen aus der Tajima-Toji-Schule. Die Brauerei liegt im berühmten Sake-Dorf \"Nada\" in Kobe. Sake aus Nada war wegen der hohen Qualität bereits in der Shogunatzeit (17.-19. JH) in ganz Japan bekannt. Das mineralhaltige Quellwasser \'Miyamizu\' verleiht den Sake ein klares und kräftiges Geschmacksbild.\"

Kann man z.B. bei japan-gourmet.com bestellen.
Edit: Ich glaube ich werde den Drink beim nächsten mal so probieren, dass ich den Apricot Brandy durch den Yuzu-Sake ersetze.
rrr 27.03.2014 14:36
Finde ich in jedem Fall eine tolle Idee, olli. Habe es wie Du siehst auch schon im Rezept eingetragen, danke nochmal.

Den Saft muß ich mir unbedingt beschaffen, der klingt so vielversprechend.
Weitere Kommentare
Du musst dich einloggen, um Kommentarte zu verfassen.
Ottone

Bild von rrr

Eigenes Bild hochladen

Rezept von: rrr
Menge: 10 cl
Alkoholgehalt: 33 %
Aufrufe: 4084