Cocktailforum

28. März 2006, 19:01
Ute_line
3440 Beiträge

Hallo Ripuli,
ich kann mich Deinen Ausführungen [leider!] nur anschliessen. Bei "Bacardi" hat das Marketing-Konzept voll gegriffen: wichtig ist, Masse zu verkaufen, statt (gleichzeitig) Klasse. Bedauerlich! In anderen Bereichen funktionierte die Symbiose Qualität+Quantität ja schließlich auch: beispielsweise bei Marken-Bekleidung (ich denke an Kani, Pelle Pelle, Nike, adidas, o.ä.). Aber immerhin scheint es bei den hochwertigen Spirituosen so zu sein, dass sie sich TROTZ des Fehlens massiver Dauerpräsenz in der Werbung dennoch gut zu verkaufen scheinen (z.B. OP, Brugal, HC ...) und damit durchaus konkurrenzfähig am Markt bestehen können, wenn man sich vor Augen hält, wie lange diese Produkte bereits (neben sog. "Dauerbrennern") zu kaufen sind.

Übrigens hat eine Marketing-Fallstudie der BBC zur Manipulationsmöglichkeit und zum Kaufverhalten von Konsumenten ergeben, dass mit entsprechend geschickter Strategie (siehe "Bacardi") nahezu ALLE Produktkategorien gezielt dem potentiellen Käufer schmackhaft gemacht werden können und er letztlich auch kauft (TROTZ u.U. vorheriger Ablehnung der Marke/dem Produkt gegenüber). Soviel zum Thema "Manipulierbarkeit".

Grüßli, Laechel
23. April 2006, 16:59
Ute_line
3440 Beiträge

schoeun schrieb:

zum pampero: es wäre der ron anejo especial, werde mir den in diesem falle wohl mal besorgen.


Hi schoeun, ist zwar schon ein wenig älter, dieser Beitrag, aber da ich mich momentan ein wenig mit br. Rum beschäftige, bin ich hier gelandet. Den "Pampero Especial" (NICHT den Ron Anejo!) hatte ich vor kurzem (ist nun leider leer). Dieser venezolanische Rum schmeckte mir ziemlich gut: eingermaßen kraftvolles Aroma, dabei weich und harmonisch im Drink (hatte u.a. damit gemixt: den "Planter's Punch", den "Pamperino" - ein Cocktail, den ich mal zufällig beim Surfen entdeckte, den "Hurricane", den "Puerto Punch" und den "Mai Tai" - alles rundum gelungene Versionen).

Güßlis, Wink
09. Mai 2006, 22:09
Norbo1
1027 Beiträge

ich hab nun den appleton estate V/X verkostet. erst mal nur pur:
schöne bernsteinfarbe, dezent würziger geruch, leichter bananen u. karamell geschmack. ich muss sagen, dass er mir ausgezeichnet schmeckt.
ich kann ihn leider mit keinem anderen jamaica vergleichen, da ich keinen anderen habe. werde noch in weiterer folge den Ron Pampero Blanco testen, und dann bei weissem rum beschreiben.
weiters muss ich sagen, dass der von mir genannte shop mir sehr entgegenkam, und mir für meinen einkauf ( die im tequilathread angegebenen spirituosen ) einen superpreis machte.
lg,

Wink
09. Mai 2006, 22:40
SchuettelStefan
19570 Beiträge

Freut mich, daß er Dir schmeckt. Zwinker
Ich mache diese Woche gerade alkoholfrei, sonst hätt' ich jetzt auch meinen V/X rausgeholt und Dir zugeprostet. Grins Ich stoße stattdessen mit einem Glas O-Saft mit Dir an. Stoesschen
Um den Laden beneiden Dich hier sicher einige ein wenig (einschließlich ich), aber ich gönn's Dir auch. Zwinker Und wie gesagt bin ich andererseits auch wieder froh, daß ich hier sowas nicht habe, sonst würde ich dort wohl sehr viel Geld hintragen. Grins

Grüße Wink

09. Mai 2006, 23:05
Norbo1
1027 Beiträge

Danke, SchuettelStefan, ich proste dir auch zuStoesschen
die "tequila trilogie " werde ich morgen u. übermorgen testen
( herradura, tres magueyes und den bei mir vorhandenen camino real - Preisklasse ¤ 14,- ). bin schon gespannt. heute trink ich auch nichts mehr.
außerdem wird dazu meine LeGe als tequilaproband beim tequila sunrise und margarita ihr urteil abgeben müssen...freiwillig natürlichLolLolLol

gehe ich recht in der annahme, dass sich beide angeführten drinks zum tequilavergleich ( außer pur ) am besten eignen? ich könnte mir vorstellen, dass beim prince aufgrund der zutaten der geschmack des tequilas etwas untergeht, um ihn noch gescheit beurteilen zu könnenVerwirrt
lg,
Wink
09. Mai 2006, 23:18
SchuettelStefan
19570 Beiträge

Du liegst völlig richtig mit Deiner Vermutung. Diese beiden Cocktails sind in der Tat die bestgeeignetsten Tequilatestcocktails. Anhand dieser beiden kannst Du auf die anderen Drinks schließen. Ich verwende nur bei etwas weniger wohlschmeckenden Tequilas dann noch andere Cocktails (bei Mixtos z.B.). Der Prince ist zwar ein sehr leckerer Cocktail, eignet sich aber fürs Tequilatesten nur sehr bedingt. Faustregel: Was im Margarita gut ist, kann in einem anderen Tequilacocktail nicht schlecht sein. Ausnahmen sind hier die besonders fruchtigen Tequiladrinks wie der Tequila Sunrise (oder auch p.k's Guavia Civil). Ungekrönter König in diesen Drinks ist nach unzähligen Versuchen ihn zu stürzen immer noch der Sauza Hornitos. Zwinker
Aber Du hast ja jetzt zumindest den Herradura Blanco. Der macht auch immerhin noch eine sehr gute Figur im TS.

Grüße Wink

09. Mai 2006, 23:34
Norbo1
1027 Beiträge

oki doki, da freu ich mich dann schon auf morgen.
hab in menem shop auch nach dem sauza hornitos gefragt. da im vorjahr nur eine (!) flasche verkauft wurde, nahm man ihn aus dem sortiment. doch der verkäufer war sehr nett, und meinte, dass er den jederzeit für mich ordern kann. mal sehen...CoolGrinsCool

lg
Wink
10. Mai 2006, 00:05
SchuettelStefan
19570 Beiträge

*Boah*

Grüße Wink

10. Mai 2006, 11:17
SchuettelStefan
19570 Beiträge

Hi Norbo1,
den Tequila Sunrise genieße ich für gewöhnlich so, daß ich den Trinkhalm beim trinken langsam von unten nach oben ziehe um im Abgang den schönen Tequilageschmack zu haben.
Beim Tequilavergleichen ist das natürlich sehr ungenau und störend. Deshalb rühre ich zum testen den TS gut um, damit jeder Schluck möglichst gleich schmeckt. Und bitte nicht freihändig mixen. Nimm zum Testen einen Jigger, damit die Zutatenmenge immer gleich ist. ZwinkerStoesschen

Grüße Wink

10. Mai 2006, 12:42
Norbo1
1027 Beiträge

hallo SchuettelStefan

werd´s so machen, wie du angegeben hastZwinker, um ein wertfreies urteil abgeben zu können.Cool
der jigger ist bei mir eigentlich immer in verwendung, um den cocktail entsprechend der rezeptur zuzubereiten. bin schon gespannt, wie groß die qualitätsunterschiede sein werden.
als dann,Laechel
lg,
Wink
10. Mai 2006, 13:05
p.k
4665 Beiträge

Beim Nachmixen einer fremden Rezeptur verwende ich auch einen Meßbecher. Bei Eigenkreationen oder bekannten Cocktails aber nicht - ich finde, es hat viel mehr Charme, aus dem Handgelenk zu dosieren; und interessanterweise korrespondiert Tagesform und Tagesgeschmack immer Ausschenken
10. Mai 2006, 15:13
Norbo1
1027 Beiträge

hallo p.k,

ich werd´s auch mal probieren, das "freimixen", könnt mir aber vorstellen, dass ich mit manchen zutaten ( welche nicht alkoholfrei sindUnschuldig ) vielleicht zu grosszügig binUnschuldigUnschuldigUnschuldig
lg
Wink
10. Mai 2006, 16:35
p.k
4665 Beiträge

Hallo Norbo1,

die Großzügigkeit ist durch das Fassungsvermögen bzw. den Restinhalt der Flasche doch sowieso begrenzt LolLolLol

WinkWink
27. Mai 2006, 13:18
Norbo1
1027 Beiträge

augrund des hohen konsum´s von barbados sunrise durch meine LeGe ( und auch etwas durch mich UnschuldigLaechel ), geht mein old pascas schon fast dem ende zu.
da ich bei meinem spirituosenhändler nur einen mount gay extra old um ¤ 37,-bekomme ( mir zu teuerUeberrascht) ), wollte ich anfragen, ob es sonst noch einen guten, halbwegs günstigen barbados rum gibt, oder ist der old pascas eh schon ok?
ich weiss, es gibt auch billigere mount gay, aber nicht bei meinem dealer, ich könnt ihn ja mal fragenUnschuldigGrins, aber schau ma mal, was die community sagt.
sonnige grüße
Wink
27. Mai 2006, 13:38
SchuettelStefan
19570 Beiträge

Hi Norbo1,
Du bekommst definitiv keinen Barbados-(und wahrscheinlich auch keinen anderen braunen)-Rum zum Mixen, der ein ähnlich gutes Preis/Leistungsverhältnis hat, wie der Old Pascas braun. Wohl gibt es etwas bessere, wie z.B. den MGE, welcher aber auch gleich mehr als doppelt so viel kostet. Dein Händler hat wahrscheinlich den MG Extra Old im Sortiment (jedenfalls dem von Dir angegebenen Preis nach zu urteilen). Ist ein sehr guter Rum zum pur trinken, aber für's mixen schon auf Grund seines hohen Preises eher ungeeignet. Schmeckt Dir der OP braun nicht, oder warum willst Du wechseln? Verwirrt Ich finde den für seinen geringen Preis schon fast sensationell. Andere Rum's aus dieser Preisklasse schmecken auch nur so wie sie kosten, meistens *bäh*. Der OPb 'schmeckt deutlich teurer'. ZwinkerGrins Du kannst Dir ja mal ein Fläschchen MGE besorgen und machst mal den ultimativen Barbados Sunrise Vergleichstest mit Deiner besseren Hälfte zusammen. Zwinker Ich verspreche Dir, daß der MGE kein rausgeworfenes Geld ist. Der ist schon ziemlich gut. Zwinker Den kannst Du ja dann an Sonn- und Feiertagen im BS vermixen, während Du für den 'alltäglichen' Genuß beim OPb bleibst. ZwinkerGrinsLol

Grüße Wink