Cocktailforum

29. Dezember 2005, 11:52
SchuettelStefan
19507 Beiträge

roessi schrieb:
Mal ne Frage (nur um sicher zu gehen):
Bacardi Superior = Havana Club Silver Dry
Bacardi Oro = Havana Club 3J
Bacardi Black = Havana Club 7J

Wobei das = für vergleichbar steht
Grüße Rössi


Nein!

Bacardi ≠ Rum (wobei das ≠ für ungleich steht) Zwinker

Bacardi ist ein Gesöff was zwar als Rum verkauft wird, was aber bestenfalls als Enteisungs-Waschanlagenzusatz im Auto zu verwenden ist. Die 3 von Dir aufgezählten sind eigentlich alle gleich, nur die beiden letzten sind gegenüber dem ersten zusätzlich noch gefärbt. Die beiden einzigen Bacardi's die die Bezeichnung Rum verdient haben, sind der "Bacardi Ron 8 Anos" den kannst Du dann (qualitativ, nicht geschmacklich) auch in etwa mit "Havana Club 7 Anos" gleichsetzen und der Overproof "Bacardi 151".

Grüße Wink

29. Dezember 2005, 14:33
schoeun
794 Beiträge

wobei der vergleich "bacardi black = havana club 7j" wohl am abwegigsten ist, die schwarze sosse kann ja wohl kaum mit dem edlen 7-jährigen verglichen werden. schon nur das alter und der preis klaffen extrem auseinander (obwohl teuer nicht immer gut sein muss, in diesem falle aber schon!)
03. Januar 2006, 18:55
p.k
4665 Beiträge

Appleton macht gute Stoffe, klar. Und ansonsten zum Mixen ist der Brugal anejo klasse (ein paar cl zum Havana3 verschönern jeden cuba libre!)

Aber insbesondere zum Pur-trinken ist der Pampero Aniversario spitze.
18. März 2006, 19:58
schoeun
794 Beiträge

sorry das ich so nen alten thread nochmal hervorhole, aber ist doch besser als wieder nen neuen anzufangen. hier meine frage: kennt jemand von euch den pampero rum aus venezuela? hab den im angebot gesehen und mich gefragt, ob der wohl empfehlenswert ist.

dann noch ne kleine anekdote aus meinen skiferien: als blutiger anfänger im mixen hab ich früher mal bacardi verwendet, damals hab ich aber auch noch kokosmilch anstelle von CoC verwendet, was sich sehr negativ auf meine drinks auswirkte. als ich dann auf die hcs umstieg und auch viele andere zutaten änderte wurden die drinks endlich gut und ich hab den bacardi nie mehr angerührt. als aber nun in den ferien ein unwissender eine flasche bacardi mitbrachte, kam ich nicht drum herum, diesen wieder einmal zu probieren...und zwar pur. ich war eigentlich positiv überrascht, ich wusste gar nicht dass gift so leicht erhältlich istGrins. jedenfalls muss ich nun auch nochmal klar sagen: bacardi ist kein rum, ungeniessbar und wirklich nur als putzmittel geeignet. mit geschmack hat das nix mehr zu tun, einfach widerlich das zeugs!
18. März 2006, 20:49
SchuettelStefan
19507 Beiträge

Hi schoeun,
ich weiß jetzt nicht ob ich Dich Deines Mutes wegen bewundern, oder Deines Leichtsinns wegen tadeln soll? ZwinkerGrinsLol
Gott Sei Dank hast Du's ja überlebt. Grins
ABer mal Spaß beiseite. Interessant ist doch eigentlich nicht, daß es schlechten Alkohol gibt. Vielmehr würde mich interessieren, warum viele Menschen schlechten Alkohol gut finden?

Grüße Wink
19. März 2006, 00:19
SchuettelStefan
19507 Beiträge

Ho schoeun,
sorry, ich habe Deine eingangs gestellte Frage ganz übersehen.
Ich kenn jetzt auch nur den Pampero Aniversario. Das ist ein wirklich ausgezeichneter Rum zum puren Genuß. Wenn der bei Dir im Angebot erhältlich ist, solltest Du auf jeden Fall zugreifen. Die anderen Pamperos sind mir leider unbekannt. Ich denke aber das die sicher auch ziemlich gut sind. Ich würde bei einem Sonderangebot sicher nicht nein sagen.

Grüße Wink


19. März 2006, 18:15
schoeun
794 Beiträge

hey stefan

tja, die bacardi sache ist eigentlich schon speziell. am meisten stört mich, dass der bacardi sozusagen überall erhältlich ist, wogegen der hc bei uns nur in grösseren supermärkten verfügbar ist. dies führt natürlich unweigerlich dazu, dass nicht besonders interessierte immer wieder zum bacardi greifen und gar nichts anderes kennen. diesen leuten sei vergeben. aber wer andere rums kennt und trotzdem zum bacardi greift, naja...kein kommentarWuetend
zum pampero: es wäre der ron anejo especial, werde mir den in diesem falle wohl mal besorgen.
25. März 2006, 00:10
Blaupunkt
20 Beiträge

Gibt im übrigen noch nen 5-jährigen Havana Club, im gut sortiertem Handel ohne Probleme zu bekommen. Der angesprochene Silver reift nur 1 Jahr und hat folglich ne hellere Farbe.

Der 3-jährige ist eigentlich das Standart Produkt der Firma.

Old Pascas der Firma Rauter ne preisliche Alternative, kommt jedoch keinesfalls am Havana ran.

Momentan haben wir den 7-jährigen Havana für 15,15E netto im Angebot. Laechel
25. März 2006, 00:13
Trick
35 Beiträge

den 7er für 15? das ist gut, bin nich sicher obs der 5er oder der 7er war, aber bei uns in der Metro (also grosshandel) bei 20e!
25. März 2006, 00:17
Blaupunkt
20 Beiträge

Ist bei uns (Selgros) auch nur nen Angebot für 14 Tage.

Hatte mich damals bei der schwachsinnigen 1+1=3 Aktion bei der Metro eingedeckt. ^^
25. März 2006, 10:00
SchuettelStefan
19507 Beiträge

Blaupunkt schrieb:
Gibt im übrigen noch nen 5-jährigen Havana Club, im gut sortiertem Handel ohne Probleme zu bekommen....

Ja der ist auch nicht mal schlecht. Kostet bei uns im Marktkauf 13,99¤. Ist nur leider für Cocktails wenig sinnvoll verwendbar. Während der HC3A mit seiner hellgoldenen Farbe ja gerade noch so als weißer durchgeht, ist der HC5A doch eher goldgelb. Für einen weißen zu dunkel (und somit auch nicht so spritzig, da er schon mehr Holzaromen aufgenommen hat) und für einen dunklen zu hell (somit nicht weich genug). Würde ich nur in Rezepten verwenden, die speziell nach einem goldenen Rum verlangen (da gibt es aber nur sehr wenig). Die Anschaffung des HC5A lohnt also eigentlich nur, wenn man schon alles andere hat.
Blaupunkt schrieb:
...Old Pascas der Firma Rauter ne preisliche Alternative, kommt jedoch keinesfalls am Havana ran. ...

Welchen Old Pascas meinst Du denn? Es gibt zwei Reihen Old Pascas Rums.
Einmal die OP-Barbados Old Pascas Ron Blanco und Old Pascas Ron Negro. Barbados-Rum's sind aber nicht wirklich sinnvoll mit Cuba-Rum's zu vergleichen, da sie ja ein ganz anderes Profil haben. Besser ist man vergleicht sie nur untereinander mit Rum's aus der jeweils gleichen Region. Das bedeutet für die Old Pascas-Rum's das sie sich mit z.B. den Mount Gay-Rum's messen müssen. Da ziehen sie geschmacklich zwar klar den kürzeren. Aber gerade der braune OP ist auf Grund seines doch recht passablen Geschmacks und seines extrem günstigen Preises allemal eine Empfehlung wert. Man könnte die OP's evtl. auch noch mit den DomREP-Rum's von Brugal vergleichen. Auch hier ist der weiße OP dem weißen Brugal wieder mehr als deutlich unterlegen. Da der weiße Brugal mit knapp über 10¤ zudem auch noch sehr günstig ist, ist er auf jeden Fall die Empfehlung für einen weißen Standardmixrum. Beim braunen sieht's da schon etwas anders aus. Der Brugal Carta Dorada, was der brauna Standard Brugal ist, kann gegen den braunen OP nicht wirklich bestehen. Der billigere OP hat einen ausgeprägteren Rumcharakter als der Carta Dorada. Hier muß man bei Brugal mindestens zum Anejo greifen, um besser zu liegen als mit dem OP. Noch besser ist der Brugal Ron Extra Viejo der sich auch hervorragend für's Pur geniessen eignet.
Zum anderen gibt es noch die OP Jamaica-Rum's Fine Old Dark 40% und Very old 73%. Auch die kann man wieder nur sinnvoll mit anderen Jamaica-Rum's vergleichen. Der Fine Old Dark z.B. ist um Längen besser als der Myers aber auch besser als der Appleton Dark aber wiederum dem Appleton Estate V/X, Reserve oder Estate Extra unterlegen. Die letzten 3 genannten eignen sich auch wieder hervorragend zum pur geniessen.
Zum OP very old 73% kann man eigentlich nur eins sagen. Er ist nicht nur ein würdiger Nachfolger für den Captain Morgan 73% (und sogar besser als dieser), nein, es ist für mich und viele andere auch der ultimative Overproof-Rum überhaupt. Besser als Lemon Hart, Bacardi 151 und was es sonst noch so in dieser Kategorie gibt. Von HC gibt es da gar nicht vergleichbares.
Bleibt eigentlich nur die HC-Rum's mit anderen Cuba-Rum's zu vergleichen. Mir persönlich sind die rauchigen HC-Rum's oft zu aufdringlich. So daß ich bei den Cuba-Rum's je nach Lust und Laune auch gern mal den Caribbean Club 3 Anos [^= Varadero 3A] (der ist sogar mit 9,95¤ im Marktkauf günstiger als der HC3A) oder den Liberacion 3 Anos verwende. Auch eine gute Wahl sind die Legendario, Matusalem und Santiago di Cuba (mein persönlicher Favorit in der gehobenen Cuba-Preisklasse) -Rum's, aber eben auch etwas teurer als die HC-Rum's.

Damit aber mein Kommentar jetzt nicht falsch verstanden wird. Ich halte die HC-Rum's nicht etwa für schlecht. Nein es handelt sich durchaus um gute und preislich angemessene Mix-Rum's. Man darf sie nur nicht für das allumfassende Bacardi-Heilmittel halten. In vielen Bereichen gibt es durchaus günstigere und/oder bessere Alternativen zum HC. Einen unbestreitbaren Vorteil haben die HCs allerdings. Sie sind überall erhältlich.

Grüße Wink
25. März 2006, 17:41
Blaupunkt
20 Beiträge

Ich meinte den weißen Old Pascas Rum, wobei meine Diskotheken erstaunlicherweise trotzdem den Havana Club einkaufen, nur diverse Festivalveranstalter nehmen den Old Pascas. Wie komm ich eigentlich auf Fa. Rauter, total verwechselt. ^^

Rauter hat nur auch nen 73%-igen Rum herausgebracht, Captain Blood, naja nicht wirklich empfehlenswert, bevorzuge auch den 73er OP. Das Problem ist, daß in vielen Cocktailbüchern Captain Morgan angegeben ist und der laie zwangsläufig zu diesem CB greift.
25. März 2006, 18:16
SchuettelStefan
19507 Beiträge

Es ist natürlich richtig, daß man sich für den weißen OP kein Bein ausreißen muß. Er ist lange nicht so gut wie sein brauner Bruder. Allerdings ist er viel billiger als Bacardi und empfiehlt sich somit für Massenveranstaltungen.
Ich stimme Dir auch zu, daß zwischen dem HC3A und dem OPw ein sehr deutlicher qualitativer Unterschied zu Gunsten des HC3A besteht.
Trotzdem lassen sich die beiden nur bedingt miteinander vergleichen. Barbados =|= Cuba
Der Captain Blood ist kein empfehlenswerter Captain Morgan Ersatz. Auch damit hast Du recht. Er ist bestenfalls für Flaming Drinks verwendbar, wo's denn weniger um den Geschmack, als vielmehr um die Show geht. Da kommen ja auch nur geringe Mengen drauf, von denen der Großteil dann auch noch verbrennt.

Grüße Wink
28. März 2006, 12:54
Ripuli
394 Beiträge

SchuettelStefan schrieb:
Interessant ist doch eigentlich nicht, daß es schlechten Alkohol gibt. Vielmehr würde mich interessieren, warum viele Menschen schlechten Alkohol gut finden?


Um nochmal kurz auf das Bacardi-Thema zurückzugreifen:
Wie so oft - die Werbung macht's. Diese Marke hat es wie kaum eine andere geschafft, sich (besonders unter Jugendlichen) ein positives Image zu verschaffen. Angefangen bei dem Ohrwurm "Bacardi Feeling" über Bilder von feiernden, schönen Menschen (Sex sells) bis hin zu einem sehr guten Logo und Modegetränken (Rigo) läuft die die Vermarktung absolut 1a.

Und weil die große Masse sich nicht mit der Qualität der Produkte auseinandersetzt, sondern nach Image kauft, wird diese Marke so gut abgesetzt.
28. März 2006, 16:44
SchuettelStefan
19507 Beiträge

Hi Ripuli,
Deine Theorie ist einleuchtend und erschreckend zu gleich. Das Menschen manipulierbar sind ist ja allgemein bekannt. Das das aber so leicht geht und einen so großen Kreis erreicht ist bedenklich. Sehr schade, das so wenige auf die Qualität statt auf Image achten. Und das obwohl bessere Qualität in dem Fall nicht mal signifikant teurer sein muß.

Grüße Wink