Cocktailforum

29. Oktober 2018, 19:39
el_muerte
10843 Beiträge

Eventuell sind das Wachsreste aus der Produktion. Hast du die Formen mal sehr heiss gewaschen?
Ansonsten so oft Eiswürfel machen und wegwerfen, bis nichts mehr dran ist. Wink
30. Oktober 2018, 04:11
SchuettelStefan
19537 Beiträge

Ist das im Eis eingeschlossen, oder auf der Oberfläche?
30. Oktober 2018, 06:59
epoX
67 Beiträge

SchuettelStefan schrieb:
Ist das im Eis eingeschlossen, oder auf der Oberfläche?


Die Trübung ist im Eis - meine Vermutung ist hier so eine Art Luftblase, weiß aber nicht ob das plausibel ist.


Die weißen Flocken sind entstanden, als ich testweise die Eiswürfel, sowohl große als auch kleine, in Leitungswasser gelegt habe und diese sich langsam aufgelöst haben.


30. Oktober 2018, 08:12
SchuettelStefan
19537 Beiträge

Ja, die Trübung sind Luftblasen. Schau mal, ob Dir diese Tipps Abhilfe verschaffen.
Hast Du die Flocken bei beiden Eiswürfelformen, oder nur bei der Lurch, oder nur bei der anderen?
Ich muß sagen, ich kenne das von meinen Lurchis so nicht.
el hat ja schon einen Grund genannt, mögliche Wachsoberflächen. Ich würde die Formen gründlich waschen und dann einmal mit Test-EW ausfrieren.
30. Oktober 2018, 22:19
epoX
67 Beiträge

SchuettelStefan schrieb:
Ja, die Trübung sind Luftblasen. Schau mal, ob Dir diese Tipps Abhilfe verschaffen.
Hast Du die Flocken bei beiden Eiswürfelformen, oder nur bei der Lurch, oder nur bei der anderen?
Ich muß sagen, ich kenne das von meinen Lurchis so nicht.
el hat ja schon einen Grund genannt, mögliche Wachsoberflächen. Ich würde die Formen gründlich waschen und dann einmal mit Test-EW ausfrieren.


Die Trübung bzw das "Ausflocken" tritt bei beiden Formen auf und diese Flocken setzen sich nach einiger Zeit am Boden des Glases ab.

Tatsächlich bin ich bei meinen Recherchen über diese Seite gestolpert und versuche mal die Variante mit der "isolierten Kühlbox".

Ich werde ebenfalls die Formen manuell auswaschen und ggf. durch die "Spülhexe" jagen...


Was mir noch eingefallen ist, hat allerdings mit der Trübung vom Eis nichts zu tun...


Wenn ich die 4cm Lurchis in einem Boston-Shaker schüttel, hält das Glas das aus? Ich meine es ist gehärtet, habe den Shaker von WMF, aber das sind ja fast schon Ziegelsteine Verwirrt
31. Oktober 2018, 00:26
solidx619
324 Beiträge

Ich kann problemlos meine 5cm Eiswürfel shaken.Da ich aber nicht weis was du für ein Shaker bzw. Glas hast,kann ich da keine Antwort drauf geben.
31. Oktober 2018, 06:10
SchuettelStefan
19537 Beiträge

Wenn das Glas kaputt geht, dann ist es nicht richtig getempert. Das ist zwar nicht auszuschließen, wird aber praktisch nur äußerst selten vorkommen.
Um auszuschließen, das die Flocken aus Deiner Wasserquelle stammen, solltest Du diese zum testen einmal wechseln. Teste mal mit einem stillen Mineralwasser.
14. März 2019, 14:24
eismann
2 Beiträge

Hallo, ich probiere derzeit eine Eiswürfelmaschine aus, nämlich die Saro EB 15. Mit der Qualität bin ich sehr zufrieden, die Hohlkegel sind ausreichend groß und schmelzen nach erfolgter Produktion in der Maschine auch nicht nach 10 Minuten schon weg. Da ich allerdings gerne auf Vorrat Eis herstelle wenn der Bedarf größer ist als die Maschine laufend produzieren kann, bewahre ich dieses in einer Schublade im Gefrierschrank auf. Das Problem ist hierbei, dass die Hohlkegel größtenteils aneinander "kleben" und auch teilweise nur mit größerem Gewaltaufwand wieder zu trennen sind. Ich nehme an das kommt daher, da das Eis aus der Maschine nur wenige Grad unter Null hat, im Gefrierschrank aber noch weiter auf bis zu -18 Grad runtergekühlt wird? Bei in der Form produziertem Eis ist das nämlich kaum bzw. nur sehr abgeschwächt passiert, da konnte ich die wenigen Würfel die aneinander klebten problemlos mit den Händen voneinander trennen und es waren auch keine ganzen Brocken aus 10 Würfeln. Lässt sich dieses Problem irgendwie vermeiden?
14. März 2019, 18:44
SchuettelStefan
19537 Beiträge

Hallo Eismann,
Du schreibst von Hohlkegeln. Das ist zum kühlen der Drinks nicht wirklich eine gute Idee. größere Oberfläche, bei geringerer Eismasse. Das bedeutet, der Eiskegel kann weniger Umgebungswärme aufnehmen, als ein vergleichbar großer EW. Durch die größere Oberfläche tut er das zu allem Überfluß auch noch schneller. Die Chancen einen Drink damit zu verwässern sind also durchaus gegeben.
Aber sei es drum. Wenn Du diese Teile benutzen willst und denkst, es liegt an mangelnder Vorkühlung, dann bleibt eigentlich nur, die Kegel ohne Kontakt zueinander in das Gefrierfach zu bringen, also zB einzeln auf einen Teller aufzustellen. Wenn sie dann ausreichend kalt sind, lagerst Du sie um in Deine Box, am besten mit einem ebenfalls gekühlten Löffel. Dann besteht nicht die Gefahr, die Oberfläche anzutauen.
15. März 2019, 08:17
eismann
2 Beiträge

Danke für deine Antwort. Das mit der größeren Oberfläche -> mehr bzw. schneller Schmelzwasser ist mir natürlich bewusst, aber gibt es denn eine Maschine im vergleichbaren Preissegment, welche richtige Würfel bzw. Quader herstellt? Die meisten Maschinen in dem Preissegment oder darunter verfahren ja nach diesem Prinzip, hatte davor eine für den halben Preis getestet und dort waren die Hohlkegel ca. halb so groß, also praktisch untauglich.

Bezüglich des aneinanderklebens, das heißt eine andere Lösung als das Eis im Gefrierschrank "berührungslos" runterzukühlen gibt es quasi nicht? Und das ganze kommt überhaupt erst daher, weil die Hohlkegel eben keine -18 Grad nach der Produktion haben, sondern nochmal mindestens 10 Grad weiter runtergekühlt werden? Bin da mit der Physik leider nicht so vertraut.
15. März 2019, 14:39
SchuettelStefan
19537 Beiträge

Es ist ganz simpel. Je kälter das Eis um so weniger Wasser hast Du an der Oberfläche. Je weniger Wasser, um so geringer die Adhäsion zwischen den EW. Wenn man es ins allerkleinste runterbrechen will, kann man wohl auch noch die Eigenbewegung der Atome hinzuzählen. Je geringer die Temperatur, desto geringer die atomare Bewegung. Aber so weit wollen wir gar nicht gehen. Letztendlich werden auch ultrakalte EW miteinander verkleben. Nur nicht so schnell und auch nicht mit so hoher Klebkraft, wie wärmere.
Ob es Maschinen gibt die brauchbare EW produzieren, kann ich Dir nicht sagen. Aber für solch kleines Geld melde ich da auf jeden Fall schwere Zweifel an. Eine Maschine, die selbst keine aktive Kühlung besitzt und Wasser nur an den Schnittstellen der EW-Form mit einem Kältemittel herunter kühlt, kann konstruktionsbedingt keine brauchbaren EW liefern. Du siehst bereits am Konstruktionsprinzip, das die Maschine den Innenteil braucht, um zu kühlen. Sonst wären die Teile ja nicht hohl. Die Form schafft es nicht, einen möglichen Wasserkern in einer brauchbaren Zeit herunterzukühlen. Das Kältemittel setzt der Gesamttemperatur des EW auch enge Grenzen.

01. April 2019, 21:35
epoX
67 Beiträge

Guten Abend zusammen,

mir brennt das Thema auf der Seele, weil ich gerade mal wieder ein Glas beerdigen musste Traurig

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann nutzt ihr ja große Eiswürfel 4x4x4 oder sogar größer. Die Argumentation dahinter verstehe ich auch, jedoch frage ich mich, befindet sich dann in euren Gläsern quasi nur ein Eiswürfel?

Ich persönlich habe 4x4x4 Lurchis und dann noch 2,5x2,5x2,5

Mein Glas sieht also, weil ich aktuell nur die vierer habe, relativ leer aus. Was mache ich falsch?



Im übrigen versuche ich gerade "durchsichtiges" Eis herzustellen - sollte ich sinnvollen Erfolg feiern und Interesse bestehen teile ich das ganze natürlich.
02. April 2019, 08:01
rrr
3848 Beiträge

epoX schrieb:
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann nutzt ihr ja große Eiswürfel 4x4x4 oder sogar größer. Die Argumentation dahinter verstehe ich auch, jedoch frage ich mich, befindet sich dann in euren Gläsern quasi nur ein Eiswürfel?

Ich persönlich habe 4x4x4 Lurchis und dann noch 2,5x2,5x2,5

Mein Glas sieht also, weil ich aktuell nur die vierer habe, relativ leer aus. Was mache ich falsch?

Das Du die großen Würfel nutzt ist schon mal gut. Es gibt Gläser, in denen funktioniert das aber nicht so. Früher hatte ich nur 5x5 und kleine Würfelformen die mit Kühlschränken geliefert werden. Dann fand ich mal irgendwo Zwischengrößen. Die sind perfekt für diese Gläser. Früher habe ich mich damit beholfen von Eisbrocken mit dem Holzhammer einige Stücke abzuschlagen.

epoX schrieb:
Im übrigen versuche ich gerade "durchsichtiges" Eis herzustellen - sollte ich sinnvollen Erfolg feiern und Interesse bestehen teile ich das ganze natürlich.
Sehr gut, Berichte dann. Dieses Thema wollte ich immer schon angehen weil ich sehr hartes Wasser in dieser Region habe. Doch ständig kam etwas dazwischen.

02. April 2019, 09:30
SchuettelStefan
19537 Beiträge

Wenn Du konische Gläser verwendest, dann gibst Du in den unteren Bereich 1 oder 2 2,5er EW und in den oberen Bereich 1 oder 2 4er, je nachdem, was hineinpaßt. Damit ist Dein Drink am sinnvollsten mit Eis versorgt.

Irgendwer sucht immer Tipps für irgendetwas. Solltest Du also die ultimative EW-Herstellungsmethode gefunden haben, dann immer her damit. Du findest garantiert dankbare Abnehmer.
02. April 2019, 12:41
SchuettelStefan
19537 Beiträge

epoX schrieb:
...mir brennt das Thema auf der Seele, weil ich gerade mal wieder ein Glas beerdigen musste Traurig

Wieso mußtest Du ein Glas beerdigen? Verwirrt