Cocktailforum

29. April 2006, 00:49
Ute_line
3440 Beiträge

SchuettelStefan schrieb:

Ganz korrekt wäre übrigens Talache gewesen, aber Talacho ist auch OK. Wir wollen ja nicht päpstlicher sein als der Papst Zwinker


Hi SchuettelStefan, hatte heute noch mal ein Gespräch mit meiner spanischen Arbeitskollegin wg Deiner o.g. Bemerkung. Nach ihrer unmaßgeblichen Meinung MUSS es entweder "talacho" oder "talacha" heißen, auf jeden Fall NICHT "talache" ...

Grüßlis, Laechel
29. April 2006, 00:54
Ute_line
3440 Beiträge

SchuettelStefan schrieb:
Und der neue Tequiladrink heißt:
... *trommelwirbel**tamtaratam* ...
             Utelita


@ SchuettelStefan,

hier nun meine angekündigte Bewertung des „Utelita“:

hab dafür erstmals den „Sauza Tequila blanco“ benutzt (ist ja auch ein weißer Tequila im Drink vorgesehen), den ich – entgegen der niederschmetternden Bewertung in Deinem Tequila-Test – ganz gut fand. Vielleicht liegt das aber auch daran, weil ich bisher noch keine nennenswert andere „blanco“ Vergleichsmöglichkeit hatte ;O)

Geruchsprobe Tequila (pur): angenehmes und nachhaltiges Aroma, dabei nicht durchdringend. Geschmacksprobe Tequila (pur): kraftvoll, stark, fein-herb; ganz klein wenig sprittig.

Der „Utelita“ in Deiner Version ist erfrischend mit einer ausgeprägten Maracujanote und deutlich fruchtiger Süße, in der der Tequila blanco kaum wahrnehmbar ist. Die „Creme de Cacao“-Note war mir etwas zu gering und der Nektaranteil war mir eine Spur zu dominant. Habe folgende Variante probiert, in der – für mein Empfinden bzw IMHO Zwinker – der Geschmack insgesamt runder und ausgewogener war:

4 cl Tequila blanco
3 cl Creme de Cacao
1 cl Pfirsichsirup
3 cl Orangensaft
5 cl Maracujanektar
0,5 cl Limettensaft

Übrigens: was hältst Du davon, mal einige Deiner Eigenkreationen (z.B. Tequila- oder „Licor 43“ – Drinks) für die Datenbank freizugeben??? Insbesondere bei den „Licor 43“ Kreationen ist das mit Sicherheit eine unbedingte Bereicherung. Was meinst Du???

Grüßlis, Wink
29. April 2006, 14:00
SchuettelStefan
19673 Beiträge

Hi Ute_line,
eigentlich habe ich diesen Thread aus den tiefsten Tiefen des Forums nur aus Spaß an der Freude hervorgeholt. Eher weniger um Diskussionen oder Streitgespräche zu führen. Schon gar nicht um besonders nachdrücklich angeschrieen
Ute_line schrieb:
...Nach ihrer unmaßgeblichen Meinung MUSS es entweder "talacho" oder "talacha" heißen, auf jeden Fall NICHT "talache" ...
zu werden. Ich weiß auch nicht, was Dich so aufgebracht hat. Ich habe den von Dir genannten Begriff gelten lassen, obwohl das gesuchte Werkzeug in der Fachliteratur nachweislich immer als talache bezeichnet wird. Siehe hier:







oder auch Online, z.B. hier:

Im Gegensatz dazu sind mir keine Schriftstücke, weder gedruckt noch online, bekannt, die die Axt/Hacke des Jimadors (siehe Bild unten)

jemals als talacho oder talacha bezeichnen würden.
Einzig die Gleichsetzung der Begriffe talacha, talache und talacho in ein paar mexikanischen Wörterbüchern (hier oder hier) haben mich dazu veranlaßt diese Begriffe auch zu akzeptieren.
Daher ist es mir besonders unverständlich, warum Du mich, auch noch mit Nachdruck, so anschreist. HmmTraurig
Was soll ich jetzt Deiner Meinung nach tun? Verwirrt Den Autoren dieser "Machwerke" mitteilen, daß es den Begriff talache nicht gibt, da Deine Kollegin das vollkommen ausgeschlossen hat? Zwinker

Grüße Wink
29. April 2006, 14:29
Ute_line
3440 Beiträge

SchuettelStefan schrieb:
Hi Ute_line,
eigentlich habe ich diesen Thread aus den tiefsten Tiefen des Forums nur aus Spaß an der Freude hervorgeholt. Eher weniger um Diskussionen oder Streitgespräche zu führen. Schon gar nicht um besonders nachdrücklich angeschrieen zu werden. Ich weiß auch nicht, was Dich so aufgebracht hat.
Daher ist es mir besonders unverständlich, warum Du mich, auch noch mit Nachdruck, so anschreist. HmmTraurig


Hi SchuettelStefan,

da muss ich aber schleunigst ein totales Missverständnis ausräumen:

MEINE Intention beim Verfassen des Beitrags war eigentlich, diesen ironisch verstanden zu wissen (um das aber entschieden genug zu verdeutlichen, fehlten offenbar ausreichend Smileys). Daraus – und aus dem fett- und grossgedruckten „nicht“ – ist offensichtlich das Missverständnis erwachsen.

Zunächst mal war und bin ich überhaupt nicht aufgebracht – wieso auch, das Quiz hat doch unheimlich Spass gemacht. Und „Diskussionen und Streitgespräche“ sind auch in keiner Weise entstanden. Lediglich die Anwesenheit meiner spanischen Kollegin und deren interessierte Fragen zum Quiz, von dem ich ihr erzählte, waren Anlass für mich, quasi mal bei einer „native speakerin“ die Frage nach „talacho“ oder „talache“ zu stellen – ebenfalls rein interessehalber (mir ist das ohnehin alles nicht so geläufig, da ich – wie schon gesagt – keine spanischen Sprachkenntnisse habe). Daraufhin gab sie mir die Antwort, die ich Dir in meinem vorangegangenen Beitrag mal zur Info weitergeben wollte.

Offenbar führte aber noch was anderes zum eklatanten Missverständnis zwischen uns (wie mir inzwischen mein GöGa mitteilte): die von mir gewählte Gross-(sowie die gleichzeitige Fett-)Schreibung bedeutet im Chat wohl so was wie „nachdrückliches anschreien“ - - - und das war beileibe überhaupt nicht und zu keiner Zeit auch nur annähernd meine Absicht. Eher erfolgte das von meiner Seite aus Unwissenheit (ich wusste das tatsächlich nicht – zumal wir in unserer Firma in eMails solche Schreibweisen zur bloßen, sehr deutlichen – also nicht anschreienden – Betonung eines Wortes/Sachverhaltes tagtäglich benutzen). Sei versichert, es tut mir aufrichtig und aus vollstem Herzen Leid, wenn das so bei Dir angekommen ist. Das war und ist niemals meine Absicht: jemanden im Forum anzuschreien – das sind nicht die von mir bevorzugten Kommunikationsformen …

Ich hoffe sehr, Du nimmst meine Entschuldigung an – ich verspreche, in Zukunft drauf zu achten, wie/wann/wo ich Gross- (und/oder Fett-)Schreibung verwende, damit so was nicht noch mal passiert.

Zerknirschte Grüßlis, HeulSchaemHeulSchaem
29. April 2006, 15:31
Ute_line
3440 Beiträge

@ SchuettelStefan,

noch ein kleiner Nachsatz zu meinem vorangegangenen Beitrag: es ist übrigens das allererste Mal, dass ich als registrierter User Mitglied eines Forums bin (und hier - bei CS - bin ich das darüber hinaus auch noch besonders gerne!). Daher habe ich völlig blauäugig und ahnungslos die Gepflogenheiten aus der betrieblichen (semi-privaten) eMail-Korrespondenz arglos mit in dieses Forum übernommen ... Bisher gab's ja auch noch niemals irgendeinen zurechtweisenden Kommentar, dass in meiner Ausdrucksweise was missverständlich bzw zu brüsk/barsch wäre. Okay, Unwissenheit schützt vor Strafe nicht ... und insofern ist Deine Reaktion nur allzu verständlich und berechtigt, setztes Du doch voraus, ich müsse wissen, was ich da tue ... was aber tatsächlich nicht der Fall war.

Ich kann nur noch mal wiederholen, wie unsäglich Leid es mir tut, wenn ich Dir zu nahe getreten bin, Dich verstimmt/verärgert habe Heul Hmm Heul und mich nachdrücklich bei Dir entschuldigen Schaem Schaem Schaem Ich hoffe, wir können demnäxt wieder unbefangen miteinander umgehen ...

Wie gesagt - das alles lag überhaupt nicht meiner Absicht, sondern ist aus purer Blödheit passiert!!! Shit happens! Nimm's mir nicht weiter übel, ich habe inzwischen dazu gelernt Laechel

Grüßlis, Wink
29. April 2006, 17:41
Norbo1
1027 Beiträge

ich muss sagen, ute_line,ich wusste auch nicht, dass man beim chatten ectra. auf groß/kleinschreibung, fettdruck,usw. aufpassen muss. ich schreib immer so, wie ich es mir grad denke.
um mal die stimmung aufzulockern,hier eine meiner bauernregeln:

geht der bauer auf und ab im zimmer,
schläft er nimmer LolLolLol

stirbt der bauer im oktober,
braucht er im winter kan pulloverLolLolLol

uralt, ich weiss...
haben heute abends bei einem freund riesengrosse 30.geburtstagsfeier. mit caipis, tequila sunrise, usw...freu mich schonStoesschen
lg,
NorboWink
29. April 2006, 18:13
Norbo1
1027 Beiträge

...hab noch was vergessen. dass wichtigste ist doch, dass der senór jimador überhaupt ein werkzeug verwendet, und uns somit einen leckeren tequila verschafft.
ob das nun talache,talachi, talachu,talacha ( oder vielleicht auch azadónUnschuldigAetsch Grins ) heisst, ist doch nicht sooo wichtig.
als dann, schönes verlängertes weekend
lg
Wink
29. April 2006, 18:50
SchuettelStefan
19673 Beiträge

Na gut, wenn das so ist und die Ziege kein Gras frißt,
können wir die Wiese ja pflastern. Zwinker
Und wenn Ute_line künftig aufpaßt, auf welcher Taste ein Finger liegen bleibt, vermeiden wir solche Mißverständnisse. Laechel
Ohne jetzt noch mal ein riesiges Brimbamborium um den Begriff an sich zu machen, würde mich rein persönlich trotzdem interessieren, wie Deine Kollegin eigentlich zu Ihrer Feststellung gekommen ist? Verwirrt Aber letztenendes ist auch das egal. Denn Norbo1 hat auf jeden Fall recht. Für den Arbeitsablauf ist es vollkommen egal wie das Teil heißt. Wichtig ist nur, daß es der Jimador hat. Sonst wären wir ohne Tequila. Lol

So nun aber wieder zum eigentlichen Thema zurück.
@Ute_line
Dein Bilderrätsel ist immer noch ein Andreaskreuz! Hab ich denn dann mit meinem Lösungvorschlag recht? ZwinkerGrins

Und noch was zum Sauza blanco. Ich durfte/mußte unlängst wieder mal einen Tequila Sunrise mit diesem Stoff zu mir nehmen. ... KaterWuetend
Heb Dir auf jeden Fall ein klein wenig davon auf. Wenn Du dann einen anderen/richtigen Blanco hast probierst Du die beiden mal gegeneinander. Ich denke dann weißt Du was ich meine. Nicht, das man das nicht auch ohne direkten Vergleich bemerken würde. Aber das menschliche Erinnerungsvermögen läßt doch zuweilen etwas zu wünschen übrig. Verwirrt Im direkten Vergleich merkt man den gravierenden Qualitätsunterschied am allerbesten. ZwinkerLaechel

Grüße Wink

29. April 2006, 20:08
Ute_line
3440 Beiträge

SchuettelStefan schrieb:

(...) Und wenn Ute_line künftig aufpaßt, auf welcher Taste ein Finger liegen bleibt, vermeiden wir solche Mißverständnisse. Laechel


Uuuufffffff - jetzt bin ich aber wirklich (Krutzitürken, jetzt hätt ich beinahe das "wirklich" schon wieder gross geschrieben, nur um zu betonen, wie wirklich ich dieses "wirklich" meine --- GsD ist's mir im letzten Moment noch aufgefallen ... ich muss da schon höllisch aufpassen, is einfach die Gewohnheit aus den betriebl. eMails), also ich bin wirklich froh, dass Du mir anscheinend nich mehr "grantelst". Wär ja auch zu schade, wenn wir wg diesem damischen Missverständnis, dem damischen dem, unsere bisher netten, amüsanten und aufschlußreichen Konversationen gefährden oder gar beenden würden. Freue mich nun, nachdem wir alle Unklarheiten beseitigt haben, auf weiteren, unbefangenen und ungezwungenen Meinungsaustausch LaechelLaechelLaechel

SchuettelStefan schrieb:

Ohne jetzt noch mal ein riesiges Brimbamborium um den Begriff an sich zu machen, würde mich rein persönlich trotzdem interessieren, wie Deine Kollegin eigentlich zu Ihrer Feststellung gekommen ist?


Erklärt hat sie's mir damit, dass "talacho" die männliche und "talacha" die weibliche Form des Wortes seien und es sich beim gesuchten Wort ihres Wissens nach um ein männliches Nomen handele, das dann eben auf "o" ende ... Mach watt dran, ich kann's sowieso nich sagen, da ich "0" Ahnung von spanisch habe Zwinker

SchuettelStefan schrieb:

(...) So nun aber wieder zum eigentlichen Thema zurück.
@Ute_line
Dein Bilderrätsel ist immer noch ein Andreaskreuz! Hab ich denn dann mit meinem Lösungvorschlag recht? ZwinkerGrins


Also, SchuettelStefan, an der besagten Stelle habe ich versucht, aus dem Internet ein Bild zu posten, das ein Rätselfoto darstellt. Hab allerdings beim Posten nich gemerkt, dass es gar keine jpg.Datei sondern eine gif.Datei war und somit vom CS System mit den u.a. Vorgaben offenbar nicht realisiert werden konnte ... bin sowieso keine Expertin in sowas und brauch immer bisken länger, bis ich solche Prozedere kapiere. Was ich hier falsch gemacht hab, weiß ich nich, versuche aber bei Gelegenheit mal, dem auf die Spur zu kommen (übrigens ist der Lösungsvorschlag mit dem Andreaskreuz durchaus nachvollziehbar Zwinker)

SchuettelStefan schrieb:

Und noch was zum Sauza blanco. Ich durfte/mußte unlängst wieder mal einen Tequila Sunrise mit diesem Stoff zu mir nehmen. ... KaterWuetend
Heb Dir auf jeden Fall ein klein wenig davon auf. Wenn Du dann einen anderen/richtigen Blanco hast probierst Du die beiden mal gegeneinander. Ich denke dann weißt Du was ich meine. Nicht, das man das nicht auch ohne direkten Vergleich bemerken würde. Aber das menschliche Erinnerungsvermögen läßt doch zuweilen etwas zu wünschen übrig. Verwirrt Im direkten Vergleich merkt man den gravierenden Qualitätsunterschied am allerbesten. ZwinkerLaechel


Yapp, die Idee mit dem Aufheben eines Sauza-blanco-Restes hab ich auch schon gehabt. Dieses WE werden der GöGa und ich nämlich auf jeden Fall hinkriegen, unsere online Bestellung endlich aufzugeben und wenn dann der ElJimador und der Herradura da sind, möcht ich gerne die direkte Vergleichsmöglichkeit haben. Ich sagte ja schon in einem meiner vorherigen Beiträge, dass ich dazu bisher noch keine nennenswerte Möglichkeit hatte und dieses "nicht nennenswert" bezog sich allein auf den Sierra, den ja wohl jede/r schon mal kennengelernt hat. Der war ja auch bis vor einiger Zeit für mich der einzige Grund, keinen Tequila zu trinken, weil ich speziell diesen Geschmack ziemlich gräuslich fand. Wurde ein wenig besser mit dem José Cuervo und wurde eine mittlere "Offenbarung" mit dem Centenario - ja und nun isset so, dass ich eben auch ein Anfänger-Tequila-Fan und sehr neugierig auf qualitativ gute Geschmackskompositionen bin. Der dann mal folgende Direktvergleich wird mir genauer zeigen, wo denn die Unterschiede sind - freu mich schon drauf!

Grüßlis, Wink
29. April 2006, 20:35
SchuettelStefan
19673 Beiträge

Hi Ute_line,
Ute_line schrieb:
...also ich bin wirklich froh, dass Du mir anscheinend nich mehr "grantelst"...

Nein, gram war ich Dir auch vorher nicht. Ich hab nur ned verstanden, warum ich plötzlich angebrüllt werde. ZwinkerLol
Ute_line schrieb:
...Erklärt hat sie's mir damit, dass "talacho" die männliche und "talacha" die weibliche Form des Wortes seien und es sich beim gesuchten Wort ihres Wissens nach um ein männliches Nomen handele, das dann eben auf "o" ende ...

Na ja, die Logik ist zwar einleuchtend, aber die Mexikaner sehen das scheinbar doch etwas anders. Zwinker
Ute_line schrieb:
...dass ich dazu bisher noch keine nennenswerte Möglichkeit hatte und dieses "nicht nennenswert" bezog sich allein auf den Sierra, den ja wohl jede/r schon mal kennengelernt hat. Der war ja auch bis vor einiger Zeit für mich der einzige Grund, keinen Tequila zu trinken, weil ich speziell diesen Geschmack ziemlich gräuslich fand...

Der silberne und goldene Sierra ist in der Tat ein Tequila zum abgewöhnen, daß werden Dir wohl die meisten blind unterschreiben. Ich kann auch gar nicht verstehen, wie der sich immer noch auf dem Markt halten kann. Verwirrt Allerdings sind der Cuervo Classico und der Sauza Blanco nur geringfügig besser. Die 'absolute Tequilaoffenbarung' wirst Du wohl erst mit dem Herradura Blanco haben. Wenn der nicht so kostenintensiv wäre, würde ich den (und natürlich den Sauza Hornitos) für so ziemlich jeden Drink mit weißen Tequila nehmen. Selbst pur ist er ein wahrer Genuß (und das obwohl es 'nur' ein Blanco ist). Es gibt natürlich auch noch viele andere gute Tequilas, von denen ich allerdings erst einen Bruchteil probieren durfte. Sehr interessant finde ich die El Tesoro und Porfidio Tequilas. Allerdings läßt deren Preis und Verfügbarkeit auch sehr zu wünschen übrig. Aber irgendwann werde ich sie mir sicher zulegen.

Grüße Wink

29. April 2006, 21:18
Ute_line
3440 Beiträge

SchuettelStefan schrieb:
Hi Ute_line,
Ute_line schrieb:
...also ich bin wirklich froh, dass Du mir anscheinend nich mehr "grantelst"...

Nein, gram war ich Dir auch vorher nicht. Ich hab nur ned verstanden, warum ich plötzlich angebrüllt werde. ZwinkerLol


Nun ja, für mich klangst Du schon deutlich verärgert - was Wunder, wenn Du annehmen musstest, ich brülleZwinker Da sieht man/frau mal wieder, wie schwierig das Fehlen direkter Kommunikation hin und wieder sein kann: im persönlichen Gespräch hättest Du an meinem Tonfall und meiner Betonung sofort gemerkt, wie meine Stimmung/Meinung einzuordnen sind ... Aber nun genug davon, gelle?!?

SchuettelStefan schrieb:

(...)
Der silberne und goldene Sierra ist in der Tat ein Tequila zum abgewöhnen, daß werden Dir wohl die meisten blind unterschreiben. Ich kann auch gar nicht verstehen, wie der sich immer noch auf dem Markt halten kann. Verwirrt


Seinerzeit - bei einem meiner ersten Versuche, Tequila zu kosten - war's der silberne Sierra, mit dem ich Bekanntschaft machte und der hat mir die Lust auf weitere Tequila Kostproben für's Erste gründlich verhagelt. Nach einiger Zeit kam jemand mit dem 'goldenen' Sierra und dem Hinweis auf mich zu, dieser sei entschieden besser als der silberne. Damals empfand ich ihn zwar durchaus wohlschmeckender als den silbernen, zur erklärten Tequila-Freundin hat aber auch dieser mich nicht gemacht. Als dann die Zeit des Cocktailmixens anfing *hhhmmm* lernte ich die José Cuervo kennen und im Drink schmeckten sie mir ganz gut. Erst mit dem Centenario wurden mir erste klare und nicht zu unterschätzende Unterschiede bewußt. Nu bin ich gespannt wie'n Flitzebogen, was mir die anderen Tequila Herschaften bieten werden ... LaechelZwinkerLaechel

SchuettelStefan schrieb:

(...)
Die 'absolute Tequilaoffenbarung' wirst Du wohl erst mit dem Herradura Blanco haben. Wenn der nicht so kostenintensiv wäre, würde ich den (und natürlich den Sauza Hornitos) für so ziemlich jeden Drink mit weißen Tequila nehmen. Selbst pur ist er ein wahrer Genuß (und das obwohl es 'nur' ein Blanco ist). Es gibt natürlich auch noch viele andere gute Tequilas, von denen ich allerdings erst einen Bruchteil probieren durfte. Sehr interessant finde ich die El Tesoro und Porfidio Tequilas. Allerdings läßt deren Preis und Verfügbarkeit auch sehr zu wünschen übrig. Aber irgendwann werde ich sie mir sicher zulegen.


Apropos "andere gute Tequilas" - bei meinem letzten Banneke-Besuch hab ich noch entdeckt: Casa Vieja Reposado (EUR 26,58), Casa Vieja Anejo (EUR 31,98), Don Julio Reposado (EUR 37,57), Don Julio Anejo (EUR 42,98), Espolon Blanco Repujado (EUR 39,27), Espolon Blanco (EUR 35,81), Porfidio Jalisco (EUR 62,56!!!) und den von Dir auch schon mal irgendwo zitierten Sauza Conmemorativo (EUR 24,98). Da ich mich ja nun gar nicht mit Tequilas auskenne meine Frage an Dich: konntest Du von den o.g. schon mal welche probieren und wenn 'ja', welchen Eindruck hattest Du im einzelnen? Die sind ja nu alle extrem kostenintensiv (vor allem der Porfidio) ... ob ich die nun notwendigerweise zum Mixen benutzen würde weiß ich - ehrlich gesagt - nicht. Und eine "Pur-Trinkerin" bin ich ja nach wie vor nicht ... Das will schon wohl überlegt sein ob/bzw welchen man/frau zu dem Kurs anschaffen will ... Übrigens: die Preise beziehen sich auf jeweils 0,7 Liter Flaschen (einige gibt's auch in 1 Liter Flaschen, dann natürlich entsprechend teuerer).

Grüßlis, Wink
29. April 2006, 22:17
SchuettelStefan
19673 Beiträge

Hi Ute_line,
zum Mixen eignen sich Anejos so gut wie gar nicht. Ich persönlich mag die 3 von mir bisher verkosteten Anejos eigentlich noch nicht mal so sehr. Selbst besitze ich nur einen davon. Ich ziehe die Repsosados (hauptsächlich) zum pur trinken und die Blanco's (hauptsächlich) zum mixen vor. Die Anejos verlieren durch ihre sehr lange Lagerung teilweise deutlich an Agavengeschmack und sind eher mit Cognacs und Whiskys vergleichbar, denn mit ihren helleren Brüdern. Das heißt aber um Gottes Willen nicht, das die Anejos schlecht wären. Ich kann nur momentan nix damit anfangen.
Du hast da schon eine sehr beeindruckende Zusammenstellung gelistet. Allerdings sind die meisten von Dir Aufgeführten wohl eher Pur-Tequilas oder wenn überhaupt im Cocktail, dann wohl eher für Premium-Margaritas zu verwenden. Der einzige in Cocktails gut anzuwendende Tequila aus Deiner Liste scheint mir der "Casa Vieja Reposado". Der wurde auch schon mal von mave16 im Tequilathread empfohlen. Aus dieser Serie habe ich bisher nur mal den "Casa Vieja Blanco" probieren können. Dieser kurze Eindruck war aber immerhin so, daß ich ihn irgendwann demnächst auch mal im Cocktail testen möchte. Was wohl bedeutet, daß ich ihn mir zulegen werde. Zwinker
Den Porfidio würde ich mit Sicherheit in keinem Drink vermixen. Der hat so viel Vorschußlorbeeren, daß ich den nur pur genießen würde (der Preis spricht auch nicht gerade für einen Mixtequila).
Die beiden Espolon Blanco sind mit Sicherheit hervorragende Tequilas, die ich mir wohl auch irgendwann mal zulegen werde. Bisher hatte ich allerdings noch keine Gelegneheit, einen der beiden verkosten zu dürfen. Der Preis der beiden spricht aber auch eher für pur oder Margarita. Zum Allgemeinmixen wohl eher zu teuer (übrigens sind die von Dir angegebenen Preise für die beiden sogar noch ziemlich günstig). Der Don Julio Reposado ist ein sehr guter Reposado. Habe ihn bisher aber auch nur mal pur verkosten dürfen. Daraus resultierend würde ich ihn aber auch für bestens für Cocktails (mit braunem Tequila) geeignet halten. Allein der Preis wird seinen Verwendungszweck wieder nur auf's pur trinken, oder zur Margarita-Zubereitung einschränken.
Bleibt also tatsächlich nur der "Casa Vieja Reposado" zum Mixen aus Deiner Liste. Zwinker

Grüße Wink


30. April 2006, 02:08
Ute_line
3440 Beiträge

Hi SchuettelStefan,

prima, Dein o.g. Beitrag. Jetzt weiß ich schon mal, dass ich beim Mixen drauf achten sollte, eher einen Blanco bzw Reposado statt eines Anejo zu nehmen - zumal Du beim Anejo drauf hingewiesen hast, dass bei dem schon mal eine Cognacnote durchschmeckt (für mich durchaus noch akzeptabel) oder sogar eine Whiskynote (wohl von der Bourbon-Fasslagerung) und die ich nu so ga nich haben möchte. Vor allem da ich denke, dass beim Tequila seine geschmacksspezifische Eigenart (eben das Agave-Aroma) zum Tragen kommen sollte und nicht die Nuancierungen aus anderen Spirituosenbereichen (wie eben Cognac und Whisky). Wenn ich diesen Geschmack haben wollte, würde ich mir die entsprechend passende Spirituose dazu direkt kaufen und nicht den "Umweg" über Tequila machen ...

Leider scheint es den von Dir zum Mixen als passend eingestuften Casa Vieja Blanco bei Banneke nicht zu geben (ich hab ihn zumindest nicht entdeckt, sondern nur den Reposado und den Anejo). Allerdings gehört zum Bannke Sortiment noch der Tres Magueyes Blanco, den ich zwar - im Gegensatz zum Reposado - noch nicht kenne, aber vielleicht weißt Du über diesen Blanco noch etwas mehr (schon mal probiert oder durch jemanden irgendeine Bewertung erfahren???). Der Epsolon und - vor allem - der Porfidio sind mir ganz entschieden zu teuer und da ich mich ja bisher noch nicht zu den KennerInnen zählen kann, werd ich davon zunäxt erst mal Abstand nehmen (und pur is nich mein Ding, wie Du ja inzwischen weißt Grins ). Da Du deren Preise aber sogar als "noch ziemlich günstig" beschrieben hast würde mich mal interessieren, was Du denn so bereit bist, für eine gute Spritmarke auszugeben, die Du regelmässig und in verhältnismässig großem Umfang benutzt (gibt's da preislich für Dich ein Limit???).

Und da ich so nun so schön ins Plaudern gekommen bin, gleich noch 'ne Frage: welchen Unterschied gibt's zwischen 'Mandelsirup' und 'Orgeat'???? Gar keinen, bloß den Namen Verwirrt Verwirrt Verwirrt

Bin gespannt auf Deine Rückmeldung (ist ja z.Zt. relativ ruhig im Forum *bedauer* - aber das ändert sich ja immer mal *GsD*)

Grüßlis, Wink
30. April 2006, 13:40
SchuettelStefan
19673 Beiträge

Hi Ute_line,

es ist tatsächlich so, daß sich Anejos nur sehr bedingt zum Mixen eignen. Durch die Vermischung der Holz- mit den Agavearomen bleibt im Cocktail vom ursprünglichen Agavegeschmack niht mehr viel übrig. Bei mir geht das sogar soweit, daß mir das Agavearoma nicht mal beim pur trinken ausreicht. Interessanterweise hat mein 1800 Anejo beim öffnen noch ein deutliches Agavenbouquet, beim trinken ist es mir aber definitiv zu blaß. Es wird zu sehr vom Holzaroma eingewickelt. Es ist eben wie Du schon gesagt hast, wenn ich einen Cocgnac gewollt hättte, hätte ich mir auch einen solchen gekauft. Da sind mir die wesentlich ausdrucksvolleren Reposados doch lieber. Allerdings scheine ich mich mit der Meinung doch stark von anderen Tequilafreunden zu unterscheiden. Die meisten halten die Anejos für das Nonplusultra im Tequilabereich. Vielleicht ist mir bisher auch noch nicht der richtige begegnet (habe ja bisher auch erst 3 probiert). Zwinker

Wie gesagt, ich habe von dem Casa Vieja Blanco bisher auch nur mal gekostet. Ein Vergleich in diversen Drinks steht noch aus. Aber ich fand diese kleine probe immerhin so interessant, daß ich in mir sehr gut in einigen Drinks vorstellen kann. Wir werden sehen. Zwinker
Den Tres Magueyes Blanco kann ich Dir leider nicht all zu viel sagen. Probiert habe ich den bisher noch nicht. Er stammt aus der Destillerie, die auch den Don Julio brennt. Ob da allerdings jetzt was von der Qualität des Don Julio auf den Tres Magueyes abgefärbt hat ..., kann ich Dir leider auch nicht sagen. Hmm Wenn Du ihn Dir aber zulegen solltest, denk bitte daran, das es sich nur um einen Mixto handelt. Der Preis sollte also deutlich unter 20¤ liegen. Ich vermute mal, daß er geschmacklich möglicherweise in die Richtung des El Jimador geht. Daher sollte er preislich auch in dessen Region angesiedelt sein. Zwinker

Selbstverständlich gibt es für mich auch Limits beim Spirituosenkauf. Destilate zum Mixen sollten bei mir in der Regel nicht teurer als 20¤/0,7L sein. Da gibt es nur sehr wenige Ausnahmen. Eine davon sind, na ... richtig Tequilas. Zwinker Zum einen weil ich sie sehr gern mag (das dürfte ja mittlerweile schon so ziemlich jeder mitbekommen haben) und zum anderen, weil es unter 20¤ einfach nicht besonders viel brauchbares im Tequilabereich gibt. Ich mag auch Rum sehr gern. Allerdings würde es mir nicht einfallen einen Rum für 30¤ oder mehr in einem Cocktail zu verwenden. Ist aber auch gar nicht nötig. Es gibt ja genügend gute Rums bis 20¤. Das ist beim Tequila leider etwas anders. Traurig
Beim pur trinken habe ich mir jetzt nicht unbedingt ein Limit gesetzt. Da gelten andere Kriterien. Wie gern mag ich die Spirituose und was hat der aktuelle Füllstand meines Geldbeutels gerade für eine Meinung dazu. ZwinkerLol
Apropos pur. Du betonst immer wieder, daß Du pur nicht so gern magst. Du mußt jetzt nicht denken, daß ich hier jeden Abend mit dem Cognacschwenker in der Hand sitze und mir einen Premiumtequila oder Premiumrum genehmige. Das ist nur manchmal der Fall, wenn mir gerade danach ist. Dann darfs aber ruhig schon mal ein sehr guter Tropfen zum Genießen sein. StoesschenGrins

Orgeat wird in Deutschland gemeinhin mit Mandelsirup gleichgesetzt. Außerhalb Deutschlands wirst Du da aber größere Probleme bekommen. Der Begriff Sirop d'Orgeat stammt ursprünglich aus Frankreich und bezeichnet eine klebrigsüße Mandelmilch, in Italien auch Orzata genannt (hat aber nix mit dem gleichnamigen Sirup zu tun). Die korrekte französische Bezeichnung für Mandelsirup lautet daher Sirop d'Amande

Ich hoffe das Dir das etwas weiterhilft.

Grüße Wink

PS: Der Thread hier ist sowas von OffTopic, kann den bitte mal ein Moderator dahin verschieben, wo er hin gehört? Laechel

30. April 2006, 17:48
SchuettelStefan
19673 Beiträge

So bis Ute_line's Bilderrätsel so weit ist hier mal ein ganz einfaches (deswegen gibt's dafür auch ausnahmsweise mal keinen Preis Zwinker). Die Frucht welcher Pflanze zeigt das folgende Bild?




Grüße Wink