Cocktailforum

02. Juli 2007, 00:09
Ute_line
3440 Beiträge

el_muerte schrieb:
Stimmt, wenn man die Luft beim trinken anhält schmeckt er ganz andersVerwirrt


Oder die Nase zu halten ... geht auch mit'nem Pflaster ...


02. Juli 2007, 00:14
SchuettelStefan
19544 Beiträge

LolLolLol

Grüße Wink
11. Juli 2007, 16:51
ERDi
268 Beiträge

Ich habe eben eine Packung Sauerkirschnektar mit immerhin mind. 50% Fruchtsaftgehalt von der Hausmarke vom Tegut - vom Besten - gekauft. Ich frage mich nur gerade ob Sauerkirschnektar nun mit Kirschnektar gleichzusetzen ist... Mir ist bewusst dass es Süß- und Sauerkirschen gibt, aber tragen sie diese Bezeichnung aufgrund von verschiedenen geschmacklichen Eigenschaften oder liegt der Unterschied hier eher im Baum?
11. Juli 2007, 17:30
Finicky
580 Beiträge

Süß- und Sauerkirschen schmecken schon sehr verschieden. Ich hab aber bisher noch nirgendwo Süßkirschnektar gefunden und benutze, wenn in einem Rezept Kirschnektar steht, immer Sauerkirschnektar. Also denke ich mal, ist auch der gemeint, da es bisher immer gut gepasst hat.

LG
11. Juli 2007, 21:56
SchuettelStefan
19544 Beiträge

Es gibt Süßkirschennektar. Der größere Marktanteil ist aber dem Sauerkirschnektar beschieden. Deshalb kann man, wenn's nicht explizit dabei steht von Sauerkirschnektar ausgehen.

Grüße Wink
11. Juli 2007, 22:54
Lenni
6240 Beiträge

Was ist eigentlich Amarena Kirschnektar, zum Beispiel von Rauch. Der schmeckt doch ziemlich süß. Ist das ein Süßkirschnektar oder ist dieser wieder etws ganz anderes?Hmm

WinkLenni
11. Juli 2007, 23:06
SchuettelStefan
19544 Beiträge

Ist wieder was anderes Lenni, würde aber im weitesten Sinne zu den Süßkirschennektaren zählen, weil Amarenakirschen Süßkirschen sind.

Grüße Wink

PS: Es gibt allerdings auch Beschreibungen, die von Sauerkirschen sprechen. Aber wie auch immer, da das Mandelaroma ein starkes Merkmal der Amarenakirsche ist, kann man ihn so, oder so nicht mit 'normalen' Kirschnektar vergleichen.
11. Juli 2007, 23:40
el_muerte
10843 Beiträge

SchuettelStefan schrieb:

Rio Reggae Punch
3cl Cachaca 51
3cl Old Pascas Jamaica
1cl RS Grenadine
1cl Zitronensaft frisch
4cl Granatapfelsaft
4cl Orangensaft
Alle Zutaten mit viel Eis kräftig shaken

Grüße Wink


Den habe ich gerade vor mir stehen, allerdings habe ich den OP durch V/X ersetzt und den 51 durch Canario. Die Cachaca Note finde ich nicht so ganz passend, das könnte aber am Canario liegen, ich muss mir da unbedingt mal was besseres kaufen. Ansonsten finde ich ist er ein recht herber, aber gut trinkbar Cocktail, für den ich so 3,5* gebe, vll. teste ich ihn nochmal wenn ich nen anderen Cachaca habe. Wink
12. Juli 2007, 00:53
SchuettelStefan
19544 Beiträge

el_muerte schrieb:
...allerdings habe ich den OP durch V/X ersetzt und den 51 durch Canario. Die Cachaca Note finde ich nicht so ganz passend, das könnte aber am Canario liegen...
Nö el, daß liegt am VX. Der ist viel zu mild um den OP zu ersetzen. Ich habe ja nicht den OP Barbados verwendet. Der OP Jamaica ist ein ganz anderes Kaliber. Da paßt der Cachaca viel besser dazu. ZwinkerStoesschen Zu dem von Dir gewählten VX paßt vielleicht am ehesten noch der Velho Barreiro, weil der auch sehr mild ist. Aber dann fällt der Drink insgesamt sehr viel weniger intensiv aus.

Aber nichts desto trotz, vielen Dank für Test und Wertung. Stoesschen

Grüße Wink
15. Juli 2007, 14:40
ERDi
268 Beiträge

Habe über einen Freund der im Supermarkt arbeitet wahrscheinlich die Möglichkeit 6er-palettenweise Niehoffs-Vaihinger Säfte zu beziehen, nun gibt es einige Säfte/Nektare - Schwarze Johannisbeere, Erdbeere, Cranberry, Banane - von denen ich nicht wirklich so viel Saft benötige so dass 6x1l viel zu viel wären, ich spiele also mit dem Gedanken bei diesen Säften 6x0,2l zu bestellen, die Frage die sich mir stellt ist, wie viel teurer sind die 0,2er Fläschen umgerechnet auf einen Liter zu den großen Flaschen?
15. Juli 2007, 14:43
SchuettelStefan
19544 Beiträge

Solch kleine Vaihingerflaschen hab ich noch nicht gesehen, aber ganz allgemein kann man sagen, je kleiner desto teurer. Das treibt manchmal solche Stilblüten, das man für die doppelte Menge oft nur wenige Cent mehr zahlen muß.

Grüße Wink
15. Juli 2007, 16:09
jean.11
8151 Beiträge

Der Aufwand zum befüllen ist der Gleiche und die kleineren (leeren)Flaschen sind aufgrund der geringeren Stückzahlen teurer als die Großen. Und schließlich wollen die armen Saftabfüller ja auch noch was verdienenZwinker
15. Juli 2007, 16:54
SchuettelStefan
19544 Beiträge

ja und außerdem ist ein Hersteller nicht wirklich daran interessiert, wenig zu verkaufen. Die Masse macht's. Ich würde auch gern von vielen Sachen kleinere Abpackungen kaufen, lasse mich dann aber für die paar Cent mehr doch immer wieder von den großen verleiten, weil ich dem Wucher für die kleinen nicht auch noch vorschub leisten will.

Grüße Wink
15. Juli 2007, 17:05
el_muerte
10843 Beiträge

Das geht mir immer so beim Sirup und bei den 0,7 bzw. 1,0 Liter Schnapsflaschen.Grins
15. Juli 2007, 17:18
SchuettelStefan
19544 Beiträge

el_muerte schrieb:
Das geht mir immer so beim Sirup und bei den 0,7 bzw. 1,0 Liter Schnapsflaschen.Grins
Wobei ich's da oft gern anders herum hätte. Da möchte ich große und bekomme nur kleine. zB den RS Vanille. Sirup und Spirituosen haben ja kein Haltbarkeitsproblem wie die Säfte.

Grüße Wink