Cocktailforum

22. Oktober 2006, 20:49
Norbo1
1027 Beiträge

Ute_line schrieb:

No, no never - - - wie kommste darauf?!?!? Ich hab mich mal wg einer Whisky-Liebhaberin-Freundin von mir mit SchueStef ein wenig ausgetauscht und damals u.U. etwas moderater über Whisky argumentiert

dann wird es dass gewesen sein, was ich in erinnerung hatteGrins, ich bin da immer dann zu faul zum nachlesenUnschuldigLol
lg,
Wink
24. Oktober 2006, 11:56
p.k
4665 Beiträge

Whisk(e)y ist ja fast schon eine Weltanschauung - leider mit einer sehr unerfreulichen Preisentwicklung.

Ein schottischer Malt eignet sich kaum für Cocktails; zu starker und intensiver Eigengeschmack. Dafür sehr gut zum puren Genuß - wenn man den richtigen erwischt. Die normalen Supermarktwhiskys kann man inzwischen alle vergessen, selbst in der 40 Euro Preisregion (Ausnahme: Bowmore). Als Grundregel kann man sagen, daß die Inselwhiskys eher torfig-herb schmecken; die Festlandwhiskys eher malzig-süß. Übrigens: Whisky entwickelt sich m.E. am besten, wenn er aus einem mittelgroßen Weinglas getrunken wird und kurz vor dem Trinken mit ein paar Tropfen kaltem Wasser versetzt wird.

Zum mixen verwende ich auch den Tullamore Dew.

Die Amerikaner sind teilweise recht interessant. Den Makers Mark schätze ich als Bourbon sehr; ist für einen Mint-Julep sehr gut geeignet.

WinkWink
25. Oktober 2006, 00:38
el_muerte
10846 Beiträge

Wieviel schenkst du denn mit einem mal ins Glas ein und wieviel sind
ein paar Tropfen?
Beim Jameson habe ich festgestellt, dass er mir beim 2ten Schluck lang nicht mehr so gut schmeckt, weil die Hälfte der Aromen nicht mehr durchkommt, von daher kippe ich da schätzungsweise nicht mehr als 1 cl ins Glas, ich würde es als Verschwendung ansehen, wenn man ihn nicht mehr in seiner ganzen Vielfalt richtig genießen kann.
Wink
25. Oktober 2006, 14:40
p.k
4665 Beiträge

Normalerweise ca. 4-5 cl Whisky. Tja, ein paar Tropfen sind halt ein paar Tropfen - zwar nicht mit der Pipette abgemessen Zwinker Ich schätze mal so ca. 1 cl.

Übrigens: zum Thema Whisky. Einen hervorragenden Islay Whisky gibts bei Le Savour Club. Heißt MacLeods Single Malt und ist mit 28 ¤ vergleichsweise günstig.

WinkWink
14. November 2006, 21:44
Yannic
13 Beiträge

also ich trinke sehr gern whiskey. meistens auf eis (jaja, ich weiss, stilbruch), mit cola oder als cocktail (whiskey sour!). ich muss jedoch sagen, dass mir scotch, sowohl blended als auch die single malts nicht so sehr zusagen. bei blended scotch habe ich bis jetzt ballantines, johnnie walker red und black label, grants ausprobiert, die mir nicht wirklich gut geschmeckt haben. bei single malt habe ich glenfiddich und glenmorangie probiert, die auch nicht so mein ding war.
bei irish whiskey habe ich den tullamore dew und den günstigen jameson getrunken und habe auch beide sehr gemocht. werde ich definitiv noch öfter trinken. habe allerdings auch noch teurere irish whiskeys getrunken, die mir überhaupt nicht geschmeckt haben...habe drei miniaturen von verschiedenen connemara sorten bekommen, die mir aber viel zu torfig geschmeckt haben.
bei canadian whiskey habe ich canadian club und black beauty ausprobiert, die mir auch beide gefallen haben.
bei american whiskey habe ich jack daniels, jim beam und four roses ausprobiert. den jack daniels finde ich ziemlich gut, den jim beam trinke ich eigentlich nur, wenn ich mich mal günstig betrinken will oder mir einen whiskey sour mache. den four roses habe fand ich auch ganz ok.

ich würd beim cocktailmischen mit whiskey generell drauf achten, was für ein whiskey für den jeweiligen empfohlen wird. meistens sind es scotch, bourbon oder canadian. den whiskey sour zum beispiel habe ich bereits mit canadian club, jim beam, glenfiddich, johnnie walker red label und jack daniels ausprobiert und ich muss sagen, dass der mir mit jim beam am besten schmeckt.
22. Dezember 2006, 03:11
krizzz
360 Beiträge

Also, da ich zu meinem Geburtstag (schon wieder Zwinker ) eine Flasche Wiskey bekommen habe, wollte ich mal einen Test machen. Ob ich überhaupt einen Unterschied schmecke, zwischen den 3 Whiskeys die ich mittlerweile besitze. Das wären Jack Daniels, jim Beam, und 3 kleinere Flaschen Irish Whiskey, wobei jede ne andere Kategorie war (einmal Single Malt, dann noch 2 Dunklere)

Das Resultat war erscheckend: mir hat keiner geschmeckt! Jedesmal durchkam mich dieses Rütteln Zwinker Sogar beim Single Malt, wo ich doch dachte dass sich dieser von den Amis ein wenig unterscheiden könnte.

Schade, da ich am gleichen Tag eine Dokumentation über Scotch und Whiskey gesehen habe wo doch einer behauptet hat:
"Es gibt guten, und es gibt weniger guten Whiskey. Aber es gibt keinen Schlechten."
Obwohl ich doch so ein Fan bin von dem Gedanken, dass man Abends ruhig in einem Sessel sitzt, nachdenkt, und ein Whiskey genießt :P

Vieleicht finde ich ja mal solche ine Whiskey-Bar, wo ich die milderen ausprobieren kann.

mfg
krisss Grins
22. Dezember 2006, 03:22
SchuettelStefan
19570 Beiträge

Hi krizzz,
daß stimmt, was Du gehört hast. Es gibt eigentlich tatsächlich keinen wirklich schlechten Whisky. Allerdings gibt es Menschen, die Whisky einfach nicht mögen, egal wie gut er ist. Möglicherweise gehörst Du da einfach dazu. Verwirrt Probiers doch mal mit Whiskycocktails. Wenn Dir die auch nicht zusagen, ist Whisky eben einfach nicht Dein Ding. Zwinker

Grüße Wink
22. Dezember 2006, 03:37
krizzz
360 Beiträge

Dann ist Whisky nicht mein Ding! Zwinker
Sogar mit Cola, womit man ja eigentlich jeden "Mist" einigermassen genießbar machen kann, mag ich nicht. Den einzigen Whiskey-Cocktail,
den ich ein zweites Mal getrunken habe war der Whiskey Sour. Fragt mich nicht wieso, doch der ist ganz ok Verwirrt

grüße,
krisss
22. Dezember 2006, 10:56
p.k
4665 Beiträge

Hi krizzz,

was für ein Glas hast Du denn verwendet? Klingt zwar blöd, aber insbesondere bei den Malts ist das richtige Glas entscheidend. Versuch mal ein Weißweinglas, aber nur mit ca. 2-3 cl gefüllt. Ganz kurz vorm trinken ein Tropfen kaltes Wasser dazu.





So wie das Glas im Vordergrund, aber etwas weniger drin...

WinkWink
22. Dezember 2006, 11:56
Achim
9038 Beiträge

Früher trank ich Wisky mit Wasser.
dann Wisky ohne Wasser
und zum Schluß Wisky wie Wasser.LolLolLolLol
Wink Achim.
22. Dezember 2006, 16:29
Flo
5375 Beiträge

krizzz schrieb:

Das Resultat war erscheckend: mir hat keiner geschmeckt! Jedesmal durchkam mich dieses Rütteln Zwinker Sogar beim Single Malt, wo ich doch dachte dass sich dieser von den Amis ein wenig unterscheiden könnte. Grins


überkommt dich so ein brennen im hals oder warum schüttelst du dich?
also ich finde den jameson oder den tullamore dew recht gut.
22. Dezember 2006, 18:52
krizzz
360 Beiträge

hi,

p.k.: Also ich hatte ein Whiskey Glas wie es auf dem Bild im Hintergrund zu sehen ist. Jedoch war viel weniger drin, da ich im Vorraus wusste dass ich nicht sowiel Whiskey runterkriege Zwinker

Flo: Nein, ein Brennen hatte ich nicht, es war einfach der komische Geschmack. Wie ein Kind das das erste mal im Leben Alkohol kriegt Grins
22. Dezember 2006, 18:53
DaKeeper
635 Beiträge

Mit was mixt ihr im allgemeinen lieber? Scotch oder Bourbon?

Gruß Wink
23. Dezember 2006, 02:25
SchuettelStefan
19570 Beiträge

@DaKeeper,
kommt ganz auf den Drink an. In Deiner Frage fehlen aber übrigens auch noch Irish-, Canadian- und Tennessee- Whisk(e)y. Zwinker

Grüße Wink
23. Dezember 2006, 03:19
Flo
5375 Beiträge

ich sags ja: der schüttelstefan ist ein kennerZwinker