Cocktailforum

11. Januar 2007, 17:08
Achim
9038 Beiträge

SchuettelStefan schrieb:
Ja die Whiskypreise allgemein sind im Verhältnis zu anderen Qualitätsspirituosen wie zB Rum viel zu hoch. Leider nimmt der Tequila auch so eine Entwicklung. Traurig

Grüße Wink


Oh man bin ich froh das ich die Therapie gemacht habe. 2x im Jahr 10 Flaschen Sirup bestellen und den Rest kriege ich im Supermarkt. Keine meiner Schätze kostet mehr als 8- 9¤.
Wink Achim.
11. Januar 2007, 17:55
p.k
4665 Beiträge

SchuettelStefan schrieb:
Ja die Whiskypreise allgemein sind im Verhältnis zu anderen Qualitätsspirituosen wie zB Rum viel zu hoch. Leider nimmt der Tequila auch so eine Entwicklung. Traurig

Grüße Wink


Ja, leider. Ich würde die Topsorte von Herradura gerne mal probieren, aber bei 225 Euro spielt meine Frau nicht mit. Ueberrascht Naja, und beim Kölner Rumkontor käme ich bei einer Bestellung dermassen locker über 1000 Euro UnschuldigUnschuldig

WinkWink
11. Januar 2007, 18:15
SchuettelStefan
19570 Beiträge

Das ist ja noch nicht mal der teuerste, ich hatte Dir doch mal einen Link geschickt ... ZwinkerGrins
Wenn das Zeug nur nicht so verdammt lecker wäre, dann würde ich's machen wie Achim und Lenni. Nur noch AF's. GrinsLol

Grüße Wink
12. Januar 2007, 14:50
AbelBarros
87 Beiträge

never mix a single malt!!! das ist allein schon eine beleidigung für den whiskey als solches! immer blended whiskey zum mixen, am besten scotch, irische schmecken da irgendwie zu "salzig". und bourbon... wie ein irischer kumpel malt meinete: "let your fingers of, its american piss!!!"
12. Januar 2007, 17:19
havana
34 Beiträge

stimmt single malt ist dafür viel zu gut das einzige womit man single malt mischt ist ein Schuss Wasser. Meiner Meinung nach ist Ballentines der reinste fussel! Wenn man einen günstigen aber guten scotch sucht ist glen grant wohl erste wahl!
12. Januar 2007, 17:32
SchuettelStefan
19570 Beiträge

Im Ballantines sind genau so viel oder wenig Fuselöle wie in jedem anderen Whisky auch. Warum sollte der also "Fusel" sein?
Ob man schottischen, irischen, amerikanischen oder kanadischen Whisk(e)y verwendet hängt zum einen vom Rezept und zum anderen von der persönlichen Vorliebe ab. Ich für meinen Teil ziehe schottische und irische vor, aber ein guter Whisk(e)y Sour mit Jack Daniels ist was durchaus sehr leckeres. Ansonsten ist der Tullamore Dew ein ausgezeichneter und sehr vielfältiger Mixwhisk(e)y. Man muß es nur erst mal erkennen (wollen). Zwinker

Grüße Wink
12. Januar 2007, 20:09
Ute_line
3440 Beiträge

Whisk(e)y trinken/mixen scheint auch irgendwie eine Art Religion zu sein, deren tieferer Sinn sich mir leider immer noch ich so richtig erschlossen hat ... Nix für ungut

ZwinkerGrinsLol

Wink
13. Januar 2007, 10:51
havana
34 Beiträge

@ Schuettelstefan

deshalb bezeichne ich ballentines als Fusel http://de.wikipedia.org/wiki/Fusel


13. Januar 2007, 11:07
SchuettelStefan
19570 Beiträge

@havana,
mir ist schon klar von was sich die Begriffsbezeichnung Fusel ableitet. Was aber läßt Dich auf die Idee kommen, daß Ballantines mehr Fuselöle enthält als Glen Grant? Bei Whisky ist es anders als bei anderen Spirituosen sehr schwer einen wirklich schlechten auszumachen. Mir ist keiner bekannt. Auch Ballantines ist nicht schlecht. Vielleicht schmeckt er Dir nicht, aber deswegen ist es noch lange kein Fusel, weil wie gesagt die dafür nötigen Fuselöle einfach nicht in entsprechender Menge vorhanden sind.
Auch diejenigen die jetzt immer ganz groß darauf herumreiten, daß angeblich nur Single Malts "echte" Whiskys sind, sollten sich mal vor Augen halten, daß Malt Whisky noch vor ein paar Jahren nur ein Nischendasein außerhalb Schottlands geführt hat und nur die gleichbleibend hohe Qualität der schottischen Blends (auch Ballantines) hat dazu geführt, daß Whisky weltweit salonfähig geworden ist.

Grüße Wink
13. Januar 2007, 11:22
havana
34 Beiträge

Mag auch sein dass mir der ballentines nur nicht schmeckt, kommt vielleicht daher, dass ich whisky auch gerne pur trinke.

Aber ich glaube ich stehe mit meiner Meinung da nicht ganz alleine da.
13. Januar 2007, 11:40
SchuettelStefan
19570 Beiträge

Zum pur trinken gibt es bessere, daß ist schon klar. Aber es ist ein ausgezeichneter Mixwhisky. Hat natürlich alles keinen praktischen Wert, wenn er Dir nicht schmeckt. Mir schmeckt auch der eine besser als der andere. Du mußt für Dich schon den/die Whiskys verwenden die Dir schmecken. Mir gefiel nur nicht, daß Du eine Spirituose als Fusel abtuest, die definitiv keiner ist. Zwinker

Grüße Wink
13. Januar 2007, 12:57
p.k
4665 Beiträge

Hi Stefan,

aber es gibt schon schreckliche Whiskys, auch in den gehobenen Preisklassen bzw. unter den Single Malts. Glenfiddich beispielsweise ist ungenießbar. Um Ballantines und Jonny Walker (red) mache ich auch einen großen Bogen.

Zum Mixen ist Tullamore Dew wirklich eine gute Wahl, aber auch Four Roses. Für einen Manhattan verwende ich gerne Makers Mark. Muß ich direkt mal wieder bestellen Zwinker

WinkWink
27. Januar 2007, 21:17
Ute_line
3440 Beiträge

*räusper*
ALSO: ich, als erklärte Whisky-Ablehnerin Unschuldig - MUSS mich dennoch heute mal in diesem Thread äußern:

war letztes WE bei einer Freundin im schönen Oberbayern und habe dort, weil diese erklärte und langjährige Whisky-Liebhaberin mit einem beachtlichen Sortiment ist, 3 Whiskys verkostet. Ergebnis war, dass mir TATSÄCHLICH erstmalig Whisky PUR geschmeckt hat. Is nich zu fassen, was?!?! Okay, im einzelnen, nach Alter sortiert:

Powers Special Reserve 12y
Ein echter Ire mit - lt meiner Freundin - einem "hohen Pot Still Anteil" (was mir aber, ehrlich gesagt, nicht allzu viel sagt ...). Geschmeckt hat er mir jedenfalls hervorragend: mild und erfreulich unsprittig, fast ganz ohne die von mir nicht sonderlich geschätzte "Torfnote". Das beste für mich an diesem Whiskey ist der angenehm zurückhaltende, schön trockene und milde Eindruck, den er in jeder Phase des Verkostens hinterlässt. Den würd ich jederzeit wieder trinken ... und mit mindestens 4* bewerten.

Caol Ila Single Islay Malt Whisky 18 y
Ein Schotte ... er hatte immerhin satte 43%, was nich gerade wenig ist, wie ich finde. 18 Jahre fassgereift. Fruchtiger Geschmack mit fast keiner Spur von Rauch. Würzig-süß mit mandeliger Note und Anklängen von Zitrusfrüchten, mild und ausgewogen und ohne dominierende Torfnote (wie ich's ja nich so mag ...). Sehr lecker und von mir 3,5*

Bowmore Single Islay Malt Whisky 25y
Dies war ebenfalls ein Schotte ... Ein sehr alter Jahrgang, der mit 25 Jahren voll ausgereift sein sollte. Hat mir allerdings nich so gut geschmeckt, wie der "Powers". Immerhin aber sehr komplex und weich, mit einer deutlichen Sherry- und Kräuternote, leicht rauchig und nussig im Nachklang. Allerdings hat dies "Schätzken" auch einen stolzen Preis und kommt mit ca. 150,00 EUR die Flasche daher. Von mir bekäme er 3,5*

So - und nach diesem gelungenen Whisky-Einstand darf von berufener Seite schadenfroh über mich gelacht werden (ich nehm's nich übel) ...

LG, Wink


27. Januar 2007, 21:21
SchuettelStefan
19570 Beiträge

Nein schadenfroh bin ich sicher nicht. Aber ich sag mal so ... ich hab's immer gewußt. ZwinkerLolLolLol

Grüße Wink
27. Januar 2007, 21:24
Ute_line
3440 Beiträge

SchuettelStefan schrieb:
Nein schadenfroh bin ich sicher nicht. Aber ich sag mal so ... ich hab's immer gewußt. ZwinkerLolLolLol


Nur eine Frage hierzu, SchueStef: WIESOVerwirrtVerwirrtVerwirrt