Cocktailforum

09. Mai 2018, 09:20
rrr
3944 Beiträge

20 cl Möhrensaft mit 2 dashes Zitronensaft und einem Tropfen Arganöl.
09. Mai 2018, 17:44
SchuettelStefan
19667 Beiträge

ich werde morgen frischen Rhabarbersaft, mit Apfel und Ingwer probieren. Mal schauen, was fehlt.
09. Mai 2018, 19:26
rrr
3944 Beiträge

Denke, mit ca. 8 cl OP Rum und einem Minzblättchen sehr lecker. Grins
13. Mai 2018, 16:06
Fabiene_Boilley
3496 Beiträge

Gestern Abend den Original Zombie mit LH 151, Coruba 12 und Flor de Cana ins Glas gerührt. Ich werde immer mehr zum Fan der Kombi LH 151/ Coruba. Ersterer vermag sich hier wunderbar in Szene zu setzen, ohne dass die Ester-Noten des Jamaicaners untergehen.
19. Mai 2018, 19:58
p.k
4665 Beiträge

Nicht gerade im Glas, aber gestern abend - eine Variation des White Russian. Im Tumbler gebaut mit einem dicken Eiswürfel, 6cl Kahlua, 4cl Sünner Vodka (ist ungewöhnlich aromatisch für Vodka mit einer Vanillenote) und 6cl Ziegenmilch. Phantastisch! Für mich besser als mit angeschlagener Sahne. Aber geschichtet.

Naja, Anlaß war ein Video zu dem dieser Drink unbedingt gehört... auch wenn der Drink dort etwas anders zubereitet wird.
20. Mai 2018, 05:36
SchuettelStefan
19667 Beiträge

20. Mai 2018, 09:57
p.k
4665 Beiträge

SchuettelStefan schrieb:


Wer sonst? Zwinker

20. Mai 2018, 17:45
SchuettelStefan
19667 Beiträge

27. Mai 2018, 09:25
SchuettelStefan
19667 Beiträge

Ich hatte gestern einen "Suerte en el Campo" im Glas. Eine Kreation von Jorge Vargas-Baquedano.

Rezept:
6cl Herradura Silver
2,25cl Rote Beete & Lorbeer Shrub
2,25cl Limettensaft
1,5cl Agavensirup
0,75cl Mezcal (ich hatte keinen anderen hier, als Gusano Rojo)
Dashes von geräuchertem Salz (ich habe ein wenig Hickoryrauchsalz verwendet)
Deko: 1 Limettenscheibe (im Original getrocknet, ich hatte eine frische) und 2 Lorbeerblätter
Ich habe alle Zutaten auf Eis geschüttelt (ob das Designer so wollte weiß ich nicht, aber mir hat es gepaßt)

Den Shrub habe ich in Ermangelung eines Originalrezeptes nach meinen Vorstellungen gebastelt.
10cl Apfelessig
200g Zucker
1 kleine Knolle Rote Beete (auf einer groben Küchenreibe geraspelt)
10 Lorbeerblätter
den ganzen Spaß habe ich auf 5 Tage angesetzt und immer mal wieder umgerührt
und zum Schluß durch ein feines Sieb abgeseiht.
27. Mai 2018, 09:51
rrr
3944 Beiträge

Ein schönes, doch aufwändiges Rezept. Bei einem kalten Ansatz hat der Lorbeer es schwer sein Aroma abzugeben. Hast Du Den denn auch irgendwie zerkleinert?
27. Mai 2018, 10:44
SchuettelStefan
19667 Beiträge

rrr schrieb:
Ein schönes, doch aufwändiges Rezept. Bei einem kalten Ansatz hat der Lorbeer es schwer sein Aroma abzugeben. Hast Du Den denn auch irgendwie zerkleinert?

Habe ich nicht. Und ja Du hast Recht, ich bin mit dem Lorbeeraroma nicht zufrieden. Wenn Du eine Idee hast, wie man es besser machen kann, dann immer her damit.
Es ist aufwändig, aber selbst wenn es jetzt noch nicht perfekt war, muß ich sagen der Aufwand hat sich trotzdem gelohnt.
27. Mai 2018, 12:23
rrr
3944 Beiträge

Das freut mich für Dich! Du weißt, ich bin selbsthergestellten Dingen nicht abgeneigt. Außerdem ist es wohl mit den Shrubs wieder ein trend. Aber nicht ungesund. Hattest Du denn frische Rote Bete, oder schon die vorgekochten? Jeder hat auch so seine Herstellungsverfahren, aber wenn Du mich schon fragst, mein Rezept mit Übernahme deiner Mengen unter der Voraussetzung, daß die Bete schon gekocht ist:

Zutaten
Rotwein- oder Weißweinessig, Zucker, Bete, Lorbeerblätter
Vorgang
Bete wie gehabt raspeln, Lorbeer in kleine Stücke reißen, das Ganze mit dem Zucker vermengen und abgedeckt 24 Std. ziehen lassen. Nächster Tag Essig mit vielleicht etwas Wasser (je nach Säuregrad) im kleinen Topf erhitzen. Übrige Zutaten zufügen und erkalten lassen. Jetzt kannst Du das Gemengsel unter mehrmaligem Schütteln, oder Rühren restliche 4 Tage ziehen lassen und abseihen.

Hintergrund: An die Lorbeeraromen kommst Du fast ausschließlich an den Bruchstellen des Blattes. Zusätzliches Erwärmen unterstützt dies weiterhin.
27. Mai 2018, 17:21
SchuettelStefan
19667 Beiträge

Ich verwende ich keine gekochte rote Beete.
Die ist tot, ohne Aroma. Bei mir gibts nur frische rote Beete.
Aber die ausgezogen zu bekommen, ist kein Problem. Der Essig lutscht die wirklich gut aus.
Ich werde mal ganz vorsichtig ein wenig Essig erwärmen und den Lorbeer reinbröseln.
Den Lorbeer-Essigsud werde ich dann auf die Raspel-Zucker-Beete geben.
Mal sehen, ob das dann besser wird.
27. Mai 2018, 17:50
rrr
3944 Beiträge

SchuettelStefan schrieb:
Ich verwende ich keine gekochte rote Beete.
Die ist tot, ohne Aroma. Bei mir gibts nur frische rote Beete.
Aber die ausgezogen zu bekommen, ist kein Problem. Der Essig lutscht die wirklich gut aus.
Ich werde mal ganz vorsichtig ein wenig Essig erwärmen und den Lorbeer reinbröseln.
Den Lorbeer-Essigsud werde ich dann auf die Raspel-Zucker-Beete geben.
Mal sehen, ob das dann besser wird.


es hat weniger mit dem Auslutschen zu tun, raten kann ich nur die Rohen etwas mit Salz zu Vermengen.

27. Mai 2018, 17:56
SchuettelStefan
19667 Beiträge

Warum willst Du die rohe Beete salzen?

Ich habe ja noch von meinem shrub übrig. Habe experimentell mal ein paar Lorbeerblätter reingebröselt und bin gerade dabei vorsichtig zu erhitzen.