Cocktailforum

02. Februar 2013, 19:43
Orca
9063 Beiträge

m.E.n. kann man mit dem Cassissee nicht falsch machen, ich verwende ihn auch schon seit Jahren und bin vollkommen zufrieden. Geschmacklich ist er auch OKWink
02. Februar 2013, 19:51
wunderbarerholu
221 Beiträge

Hat denn jemand mal einen Vergleich angestellt? Stoesschen
02. Februar 2013, 21:54
grimmel14
2913 Beiträge

Am liebsten mag ich diesen hier

Cassis des Pères Chartreux

und dann auch gerne pur auf Eis, allerdings weichen wir auch oft auf den hier in den letzten Threads erwähnten aus.
02. Februar 2013, 22:55
Orca
9063 Beiträge

Ich hab mal den Giffard Cassis Noir de Bourgogne getestet, weil der in einem Test als bester abgeschnitten hat. Aber der Crème de Cassis de Dijon schmeckt mir einfach besser und dann sind wir dabei geblieben.

Meine Frau mag lieber den ganz normalen "Schwarzen Johannisbeerlikör" daher haben wir auch nicht weiter getestet und so viele Cocktails mit diesem Likör gibt es nun auch nicht.




Wink
11. März 2013, 23:11
Fabiene_Boilley
3488 Beiträge

Hat denn von euch schon jemand Erfahrungen mit dem "Heering Coffee Liqueur" gemacht? Der hat ja mit 35% deutlich mehr als der Kahlua und preislich liegt er nur knapp drüber. Im Moment habe ich noch keinen Kaffeelikör in meinem Barstock und möchte da in Zukunft aufrüsten.

Liebe Grüße, FabieneWink
12. März 2013, 01:17
Amebelodon
85 Beiträge

Der ist so alkoholstark und daher aromatisch, da er Rum als Basis besitzt. Ich finde ihn gut.
13. März 2013, 14:04
olli91
701 Beiträge

Gestern war ich nachm Sport im hiesigen HIT-Markt und bin dort über den MILCOR 030 Likör gestolpert. Stand verdächtig nahe beim 43er, hat eine seeeehr ähnliche Farbe (vll. etwas dunkler) und der Name spricht ja schon irgendwie Bände. Für 7.99€ habe ich also mal aus Interesse die Billigversion (0.5l) vom 43er mitgenommen, schmeckt auch ganz gut, man merkt den Alkohol (31%) viel deutlicher als beim 43er, geschmacklich und vom Aroma her ähnlich, aber nicht ganz so ausgewogen und etwas süßer.

Fazit: Die erste Billigversion vom 43er, die ich bisher kenne. Sicherlich gut zu wissen, wenn man mal aus irgendeinem Grund einem Publikum mit nicht ganz so feinem Gaumen viele Drinks mit Licor 43 zubereiten soll und das Geld knapp ist.
Für meine eigenen (Gäste-)Cocktails nehme ich aber doch lieber das Original. Wird aber sich weggehen der Milcor, kann man ja mal über Eis oder so verwenden. Laechel

Achja, das Produkt wird in Berlin hergestellt.
14. März 2013, 23:25
Fabiene_Boilley
3488 Beiträge

Amebelodon schrieb:
Der ist so alkoholstark und daher aromatisch, da er Rum als Basis besitzt. Ich finde ihn gut.


Vielen Dank für deine Rückmeldung, das hört sich ja gut an. Ist er denn auch so vielseitig einsetzbar wie der Kahlua?
12. April 2013, 21:47
olli91
701 Beiträge

Hat schonmal jemand den Esprit de June probiert?
Liest sich sehr interessant wie ich finde:
http://www.barfish.de/likoer/exotische-likoere/esprit-de-june-liqueur.html
12. April 2013, 22:56
wunderbarerholu
221 Beiträge

olli91 schrieb:
Hat schonmal jemand den Esprit de June probiert?
Liest sich sehr interessant wie ich finde:
http://www.barfish.de/likoer/exotische-likoere/esprit-de-june-liqueur.html


Probiert noch nicht. Aber ich finde XYZ-Blüten-irgendwas immer so verwirrend. Orangenblütenwasser schmeckt ja in keinster Weise nach Orangen - sondern nach Blüten, wenn man so mag.
Daher wäre jetzt meine Frage: was stellt man mit einem solche Likör an?
28% klingen relativ reizvoll - da hat man auch eine etwas längere Zeit was von!
Das Orangenblütenwasser im Ramos Gin Fizz mal dadurch ersetzen?

Wenn jemand die ein oder andere Erfahrung gemacht hat - mich interessierts auch! Laechel
13. April 2013, 13:46
SchuettelStefan
19606 Beiträge

Ich kenne ihn zwar nicht, finde aber die Beschreibung durchaus interessant. Wenn man diesen Test allerdings liest, steht zu befürchten, daß er wohl eher nur für den Purgenuß geeignet ist.
13. April 2013, 20:32
Fabiene_Boilley
3488 Beiträge

SchuettelStefan schrieb:
Ich kenne ihn zwar nicht, finde aber die Beschreibung durchaus interessant. Wenn man diesen Test allerdings liest, steht zu befürchten, daß er wohl eher nur für den Purgenuß geeignet ist.

Aus dem Stand würde ich meinen, dass man ihn vielleicht in Cocktails statt einem Holunderblütenlikör einsetzen könnte. Der Test bezog sich ja nur auf Gin Tonic, da würde ich ihn auch nicht einsetzen.
Noch ein kurzer Kommentar zur verlinkten Website: Ich habe mir noch andere Bewertungen angeschaut und finde deren Punktesystem ziemlich absurd - und Rum scheinen die grundsätzlich nicht zu mögen.
14. April 2013, 06:53
SchuettelStefan
19606 Beiträge

Mir ging es in dem Fall auch nicht um die Bewertung oder den GT-Test an sich, sondern eher um die Feststellung, das er in einem geschmacklich eher nicht sehr komplexen Drink wie dem GT dann doch eher unterzugehen scheint und sich erst in größeren Dosen wieder bemerkbar macht und das, obwohl er pur ja gefiel.
Außerdem schien mir das Ganze in Bezug auf wunderbarerholu's Frage einen ersten Eindruck zu liefern, da ich selbst zu dem Likör nix sagen kann.
26. April 2013, 22:28
SchuettelStefan
19606 Beiträge

Andalö ein Sanddornlikör mit interessanter Bitter-/Sauernote. Geeignet für erfrischende Sommerdrinks.
zB:
4cl Andalö
2cl Gin 47er
1BL Holunderblütensirup
6cl Tonicwater
viel Eis

26. April 2013, 22:47
grimmel14
2913 Beiträge

@schuettelstefan

Sanddornlikör ist echt was leckers. Wir geniessen ihn auch öfter pur; dein Cokctail könnte aber auch was für uns sein.

Willst du ihn nicht eintragen?