Cocktailforum

07. Oktober 2018, 21:32
FLCL
191 Beiträge

Achso, sorry Stefan, hab extra geschaut ob der Shop auf den vorherigen Seiten erwähnt wurde...
07. Oktober 2018, 22:57
SchuettelStefan
19607 Beiträge

Don't panic. Lieber einmal mehr, als einmal zu wenig.
08. Oktober 2018, 23:28
Fabiene_Boilley
3488 Beiträge

SchuettelStefan schrieb:
@fabiene, sieht nicht gut aus.
Hmm

21. Oktober 2018, 18:12
SchuettelStefan
19607 Beiträge

Fabiene_Boilley schrieb:
SchuettelStefan schrieb:
@fabiene, sieht nicht gut aus.
Hmm
Ich korrigiere, bzw. ergänze obige Feststellung.
... für Cocktailscout.

13. Dezember 2018, 04:05
FLCL
191 Beiträge

Hallo zusammen Stoesschen,

bin froh, hier endlich mal wieder tippen zu können aber gerade gehts auch nur kurz.

Mit was könnte ich den Appleton12 denn vermählen im Mai Tai? Es muss doch einen Overproof geben,
der wenigestens in die RIchtung vom LH 151 schielt Traurig?
Nur mit dem Appleton ist mir das zu rumpelig. Nicht falsch verstehen, es schmeckt zwar echt gut aber das Ende der Fahnenstange sehe ich damit noch nicht einmal.

Liebe Grüße
FLCL
13. Dezember 2018, 13:33
Fabiene_Boilley
3488 Beiträge

Ganz gut funktioniert in meinen Augen die Kombi A12 + Smith&Cross. Letzterer bringt viel Ester mit und schafft es aufgrund seiner 57%vol. dem A 12 ein bisschen Feuer zu geben.
Ansonsten finde ich die Kombination des A12 mit einem Rhum Agricole auch sehr gelungen. Agricole im Mai Tai ist freilich nicht jedermanns Sache und die Reise geht auch in eine ganze andere Richtung als mit dem LH 151, da der Drink so deutlich frischer und fruchtiger wird. Dennoch finde ich Saint James Ambré, Duquesne eleve sous bois oder Bally Ambré ziemlich interessant. Eventuell sollte der Rum-Anteil etwas erhöht werden, weil das alles Abfüllungen sind, welche die 45%vol.-Marke nicht überschreiten.

16. Dezember 2018, 02:41
FLCL
191 Beiträge

Danke für deine schnelle Rückmeldung Fabienne Laechel.

Sehr schön, damit habe ich gerade zwei passende Komponenten. Stefan erwähnte in einem anderen Thread, dass der Pussers green Label wohl auch sehr gut passt, da ging es aber nicht explizit um Mai Tai, sondern regulär um einen OP Rum.
Meine Frage wäre jetzt welche der beiden vielseitiger benutzbar wäre oder würde der Smith&Cross dem Mai Tai so viel unter die Arme greifen, dass der Pussers gar nicht in Frage käme Hmm.

Beim Agricole wollte ich vorerst noch etwas warten und versuchen vorher generell ein paar Infos darüber zu lesen. Den kann ich bisher so gar nicht einordnen.
16. Dezember 2018, 18:55
Fabiene_Boilley
3488 Beiträge

Du hattest ja ursprünglich nach einem Partner für den A12 gefragt und da fällt der Pussers OP aus, die beiden vertragen sich nämlich nicht. Der Smith & Cross bringt zwar alleine weniger Rum-Aroma in einen Drink als der Pussers, lässt sich aber ganz gut mit anderen Rums kombinieren bzw. entfaltet sich dann auch besser. Wie immer hängt es aber davon ab, welche Cocktails du genau zubereiten möchtest.
16. Dezember 2018, 20:50
FLCL
191 Beiträge

Achso, ja dann sieht das natürlich anders aus.
Stimmt, jetzt erinnere ich mich vage, dass ihr von A12 und Pussers abgeraten hattet. Dann ist der Smith&Cross schon gekauft.
Danke dir!
Das wäre denn der erste OP in meiner kleinen Sammlung. Gäbe es fürs erste noch einen anderen OP, den man noch haben sollte?
Konkrete Cocktailrezepte hätte ich aber gerade nicht im Kopf.

Und nun ist der LH151 auch beim letzten Händler nicht mal mehr für 100€ zu haben.

17. Dezember 2018, 18:00
Fabiene_Boilley
3488 Beiträge

Es ist natürlich immer schön den Pussers OP in der Bar zu haben. Ich empfinde den Platantion OFTD aber auch als einen sehr schönen und günstigen Vertreter, ist ein Blend aus Guyana-, Jamaica und Barbados-Rum. Etwas weniger dunkel und fruchtiger als der Pussers. Als dritten würde ich dann noch den Robinson 73% in den Raum werfen. Das ist ein Jamaica-Rum ersten Kalibers mit einer großen Fracht an Frucht-Estern, preislich liegt er etwa im Bereich des Plantation.
29. Dezember 2018, 03:24
FLCL
191 Beiträge

Danke für deine weiteren Empfehlungen. Ich muss mich aber, fürs Erste, etwas in Zurückhaltung üben Unschuldig.

Nachdem ich deinen empfohlenen Smith & Cross als Weihnachtsgeschenk bekommen habe und ich zusätzlich ja noch in der Weinquelle gewildert habe meinte meine Freundin, dass es jetzt doch mal fürs erste reichen würde.
Sie weiss nur noch nicht, dass das quasi die Spitze des Eisbergs ist :].
Es braucht ja schließlich im nächsten Gang neben den OPs noch zwei braune Rumsorten, Absinth usw.
Das braucht alles eine subtile Note zum Anfüttern Zwinker.
29. Dezember 2018, 12:39
Fabiene_Boilley
3488 Beiträge

Das mit der Spitze des Eisbergs stimmt auf jeden Fall, 10 Flaschen Rum sind eigentlich das absolute Minimum.Cool Deiner Freundin steht also noch einiges bevor.Grins
Bin gespannt, wie dir der Smith & Cross zusagt.Ausschenken
29. Dezember 2018, 18:46
SchuettelStefan
19607 Beiträge

Es ist vollkommen verständlich, das Menschen, die nichts mit unserem Hobby zu tun haben, nur wenig Verständnis für den Kauf von zahllosen Spirituosen aufbringen. Versetzt Euch in deren Lage, ihr würdet das auch nicht verstehen. Deshalb muß man immer mit Kompromissen leben.
30. Dezember 2018, 06:28
FLCL
191 Beiträge

Das passt schon Stefan Laechel.
Ich hab eine super Frau an meiner Seite. Wenn ich ihr erkläre warum dieses oder jenes nötig ist. Ist das kein Thema. Sie steht auf Fotografie, da laufen ganz schnell andere Preise zusammen (wenn mans drauf anlegt). Soll sie machen, sie hat Spaß dran und sie erklärt mir auch wieso, weshalb, warum.
Wenns auf Augenhöhe läuft kanns nicht besser werden Laechel.
Stoesschen



30. Dezember 2018, 19:52
Fabiene_Boilley
3488 Beiträge

Gegen Weinliebhaber sind wir Cocktailfreunde ja sogar noch harmlos. Wenn man da in so manchen Foren unterwegs ist, hat man das Gefühl, dass bei einem Weinkeller 200 Flaschen das absolute Minimum sind. Ich habe aber das Gefühl, dass diese Form des Flaschensammelns sozial mehr anerkannt wird als es bei Spirituosen der Fall ist.